+
Arzt Bernd Salamon im Schutzanzug und Franz Ritter, Kommandant der Straßlacher Feuerwehr, simulieren einen ersten Test. Betrieb an der Station ist täglich von 17 bis 18 Uhr.

Coronavirus

Drei neue Teststationen - Erstmals mehr als 100 Corona-Fälle im Landkreis

  • schließen
  • Andrea Kästle
    schließen

Die Zahl der Corona-Erkrankten im Landkreis München steigt weiter an. 115 Fälle meldet das Bayerische Landesamt für Gesundheit am Mittwoch.

Unterhaching/Hohenbrunn/Straßlach – Überall in den Gemeinden im Landkreis entstehen inzwischen neueCoronavirus-Teststationen. In Hohenbrunn gibt es eine mobile Teststation auf dem Gelände des Bauhofs im Gewerbegebiet Hohenbrunn (Muna), um für die Bürger schnellere Tests zu ermöglichen. Die Bürger der Gemeinde Hohenbrunn, bei denen ein begründeter Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion besteht und eine Überweisung von Ihrem Arzt oder dem ärztlichen Notfalldienst erhalten haben, werden nach einer vorherigen Terminvereinbarung in einer sogenannten „Drive-Through-Anlage“ getestet. Die Tests können durchgeführt werden, ohne das Auto verlassen zu müssen. Die Ergebnisse liegen innerhalb von 24 bis 48 Stunden vor. Die Gemeinde betreibt diese Teststation federführend auch für die Gemeinden Putzbrunn und Grasbrunn mit, um das Gesundheitsamt zu entlasten.

Unterhaching: Teststation im Ortspark

Seit Freitag gibt es auch im Unterhachinger Ortspark eine mobile Teststation. Jeder kann sich hier allerdings nicht testen lassen. Es werden nur Patienten getestet, die von ihrem Hausarzt dazu eingeladen wurden oder die eine behördliche Aufforderung erhalten haben.

Mund auf, Stäbchen rein, Abstrich nehmen, persönliche Daten erfassen: So läuft es seit vergangenem Freitag auch im Coronavirus-Testcenter im Unterhachinger Ortspark an der Wallbergstraße. In Abstimmung zwischen Landrat Christoph Göbel (CSU) und Bürgermeister Wolfgang Panzer (SPD) ist die Teststation eingerichtet worden, nachdem es am Lise-Meitner-Gymnasium wegen des Coronavirus schon früh zu den ersten Schulschließungen gekommen war. Für die logistische Organisation sowie das Ermitteln von Kontaktpersonen nachgewiesenermaßen Infizierter ist die Gemeinde Unterhaching zuständig, den medizinischen Part stemmt das Ärztenetz Unterhaching unter Leitung von Dr. Klaus Straßburg.

Dem Irrglauben, jeder könne sich hier auf eine Coronavirus-Infektion testen lassen, schiebt Rathaus-Sprecher Simon Hötzl einen Riegel vor. Er ist vom Bürgermeister zum Leiter des Corona-Krisenstabs ernannt worden und betont: „Es werden nur Patienten getestet, die von ihrem Hausarzt dazu eingeladen wurden oder die eine behördliche Aufforderung erhalten haben.“ Dies sei vielen nicht bewusst. Hötzl berichtet von Spaziergängen, die sich plötzlich spontan in die Warteschlange einreihen und fragen: „Ich habe eventuell Symptome, können Sie mich bitte testen?“ Nein, genau das gehe nicht. Ins Corona-Testzelt kommen nur Patienten mit offizieller Verordnung durch Ärzte oder Gesundheitsbehörden. Bis dato sind in Unterhaching etwa 100 Corona-Tests durchgeführt worden.

Straßlach: Mobile Station in der Schulstraße

Auch in Straßlach können seit Mittwoch Verdachtsfälle auf Corona außerhalb von Arztpraxen getestet werden, die Gemeinde hat in der Schulstraße 23 eine mobile Station errichtet. Um 17 Uhr machte dort Bernd Salamon, der eigentlich Zahnarzt ist, den ersten Abstrich beim ersten von insgesamt 18 Patienten. Er sei, meinte, ehe der Betrieb in der provisorischen Praxis losging, Bürgermeister Hans Sienerth (parteifrei), „unglaublich stolz“, alles so schnell hinbekommen zu haben. Am schwierigsten sei es gewesen, den Schutzanzug aufzutreiben, ohne den freilich gar nichts geht.

Fünf Ärzte aus der Gemeinde teilen sich den ehrenamtlichen Zusatz-Job, alle seien sofort bereit gewesen, sagte Sienerth, sich einzubringen. Auch für den heutigen Mittwoch sind wieder zwischen zehn und 20 Verdachtsfälle angemeldet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner Ring bis Herbst eine Baustelle
Wo normalerweise täglich huderte Autos entlang fahren, geht derzeit gar nichts. Der Münchner Ring in Unterschleißheim ist eine große Baustelle. Und das wohl noch bis …
Münchner Ring bis Herbst eine Baustelle
„Wir werden hängen gelassen“: Volkshochschulen wollen wieder aufmachen
Die Volkshochschulen im Landkreis München müssen weiter geschlossen bleiben. Für viele geht das an die Substanz.
„Wir werden hängen gelassen“: Volkshochschulen wollen wieder aufmachen
Mit 340 PS die Kurve nicht geschafft: Angetrunkener Fahranfänger rauscht ins Unterholz
Teuer und schmerzhaft endete eine Fahrt mit Restalkohol für einen Fahranfänger (19) aus München - im Unterholz kurz vor Schäftlarn.
Mit 340 PS die Kurve nicht geschafft: Angetrunkener Fahranfänger rauscht ins Unterholz
Weil er einem „Unfallopfer“ helfen will: 42-Jähriger beinahe ausgeraubt - doch er verjagt die Täter
Szenen wie in einem Krimi: Ein 42-Jähriger hält an, um einem einem gestürzten Radfahrer zu helfen. Doch der Unfall ist nur vorgetäuscht. Der Mann wird Opfer eines …
Weil er einem „Unfallopfer“ helfen will: 42-Jähriger beinahe ausgeraubt - doch er verjagt die Täter

Kommentare