Hebweih Bürgermeister Straßmair (r.) beim Richtfest des 23-Millionen-Sportcampus. 
+
Hebweih in Corona-Zeiten: Nur mit einer überschaubaren Gästeanzahl feierte Bürgermeister Straßmair (r.) Richtfest des 23-Millionen-Sportcampus’.

23-Millionen-Projekt gut im Zeitrahmen

Richtfest Sportcampus Riemerling: Große Halle, kleiner Kreis

  • Wolfgang Rotzsche
    vonWolfgang Rotzsche
    schließen

Nichts ist wie in anderen Jahren, so war es auch nicht das Richtfest für den Sportcampus Riemerling. Ein kleiner Kreis feierte Hebweih und begutachtete die geräumigen Hallen.

Riemerling – Rund zehn Monate nach der Grundsteinlegung wurde am gestrigen Donnerstagmittag Hebweih für den Riemerlinger Sportcampus gefeiert. Und das bei schönstem Spätsommerwetter, aber pandemiebedingt in abgespeckter Form. So konnten die Gemeinderatsfraktionen nur je einen Vertreter entsenden. Und die Anwohner konnten überhaupt nicht eingeladen werden. Was hilft’s? Ein Richtfest gehört einfach zu einem so großen Bauvorhaben, dessen Projektkosten bei rund 23 Millionen Euro liegen.

Traditioneller Richtspruch und dreifaches Hoch

Ein Bauherr will sich nicht nachsagen lassen, dass er ein Richtfest vollkommen unter den Tisch kehren will. Also gab’s natürlich auch den traditionellen Richtspruch von der Firma Grossmann aus Rosenheim und das dreifache Hoch auf die Bauherren, die Architekten und Ingenieure, die Maurer und Zimmerer.

Nicht nur Bürgermeister Stefan Straßmair (CSU) zeigte sich erleichtert, dass die Arbeiten bisher gut im Zeitrahmen sind. Auch die Pandemie habe zu keinen nennenswerten Problemen geführt. Laut Bauleiter Wolfgang Wild werden die Restarbeiten am Rohbau des Hauptgebäudes kommende Woche abgeschlossen. Wenn das Wetter mitspielt, dann könnte bald das Dach vorläufig dicht werden. Ende des Jahres soll dann die Gebäudehülle dicht sein.

Fertigstellung ist für Sommer 2022 avisiert.

Für Sommer 2022 ist die Fertigstellung des Gebäudes avisiert, dessen Ausmaße sich nun deutlich erkennen lassen. Wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, dann werden sich hier ein Schwimmbad mit sechs Bahnen und Kursbecken, eine Zweifach-Turnhalle sowie Platz für die Mittagsbetreuung, Sport- und Funktionsräume befinden. Der Gebäudekomplex folgt auf das in die Jahre gekommene Schwimmbad samt Turnhalle. Der Entwurf verschränkt die Volumen von Schwimmbad und Turnhalle so gegeneinander, dass ein kompakter, zweigeschossiger Baukörper mit großzügig belichtetem Schwimmbad und einer benachbarten Turnhalle entsteht. Das Innere wird gekennzeichnet durch eine nachhaltige Materialwahl sowie wechselseitigen Blickbeziehungen der Funktionen untereinander und großzügige Lichtgräben.

Das bestehende Schul- und Campusband von Grund- und Mittelschule wird so durch diesen Neubau auf stimmige Weise ergänzt. Nutzer des gemeindlichen Sportcampusgebäudes werden neben der Grund- und Mittelschule die Mittagsbetreuung, die Volkshochschule und der TSV Hohenbrunn sein.

Auch interessant

Kommentare