+
Nach einem Brandschaden ist das Ozon-Hallenbad in Riemerling vorübergehend geschlossen. Früher als zunächst kalkuliert, voraussichtlich schon Ende Februar, soll es aber wieder in Betrieb genommen werden.

Ozon-Hallenbad Riemerling

Wiedereröffnung schon Ende Februar

  • schließen

Riemerling - Der Brandschaden ist weniger schlimm als erwartet, sodass das Ozon-Hallenbad in Riemerling im Idealfall schon Ende Februar wieder öffnen kann.

Das Ozon-Hallenbad in Riemerling bleibt nach einem Brand, der kurz vor Weihnachten einen Schaltkasten zerstörte, vorerst geschlossen. Die gute Nachricht für alle Schwimmer: Die Reparatur ist weniger aufwändig als zunächst erwartet, voraussichtlich schon Ende Februar kann der Schwimmbetrieb wieder aufgenommen werden.

Das H der Hallenbad-Beschriftung ist blau bekritzelt, das D ganz verschwunden. Lappalien im Vergleich dazu, was innendrin repariert werden muss. Kurz vor Weihnachten war in einem Verteilerkasten ein Schmorbrand ausgebrochen (wir berichteten), danach funktionierte die Umwälzpumpe nicht mehr. Schwimmbetrieb also unmöglich. Am Eingang zum Hallenbad weist ein Zettel der Gemeinde Hohenbrunn auf den Brandschaden hin, als „voraussichtlicher Wiedereröffnungstermin“ ist der 20. März genannt.

Ganz so arg – vor allem für die Wettkampfschwimmer der Riemerlinger Haie – kommt es nun doch nicht: „Der Schaden ist überschaubar. Wir sind guter Dinge, ihn innerhalb der nächsten zwei Wochen repariert zu bekommen“, teile Thomas Wien, Geschäftsleiter im Hohenbrunner Rathaus, gestern dem Münchner Merkur mit. Danach werde man weitere ein bis zwei Wochen benötigen, um die Becken (aus denen das Wasser abgelassen wurde) wieder zu befüllen und die Routinen bei der Wasseraufbereitung in Gang zu setzen. „Wenn alles gut läuft“, sagt Wien, „können wir das Ozon-Hallenbad schon Ende Februar wieder in Betrieb nehmen.“

Also rund einen Monat früher als ursprünglich kalkuliert – da wusste die Gemeinde noch nicht, wie schnell sie an die nötigen Ersatzteile kommen würde. Das ist jetzt geklärt, nächsten Donnerstag (26. Januar) wird dem Gemeinderat ein Kostenvoranschlag präsentiert.

Die Riemerlinger Haie werden aufatmen. Gut, die für den 28. Januar Kreis-Jahrgangsmeisterschaften „Kurze Bahn“ musste der Verein nach München verlegen ins Schwimmbad des Anton-Fingerle-Bildungszentrums, und für die vielen Trainingsgruppen sucht der Verein natürlich händeringend alternative Trainingsmöglichkeiten; am Freitagabend beratschlagte dies die Abteilungsleitung.

Ebenso wie der Verein mit seinen über 1400 Schwimmern ist auch der Schwimmunterricht im Rahmen des Schulsports betroffen. Das Gymnasium Neubiberg weicht aufs Phönixbad in Ottobrunn aus, für die rund 400 Jugendlichen der Carl-Steinmeier-Mittelschule in Riemerling indes ist indes ein Alternativprogramm angesagt mit Schneespaziergängen und Tischtennis. Nicht mehr lange: Spätestens in vier Wochen dürfen sie wieder ins kühle Nass eintauchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sie sind die Stars am Freibad-Sprungturm
Wenn Maxi Forster, Timo Fechner und ihre Freunde auf den Sprungturm im Unterhachinger Freibad klettern, ist was geboten. Denn die sogenannten „Splashdiver“ versuchen, …
Sie sind die Stars am Freibad-Sprungturm
Ab sofort Boot-Verbot auf der Isar
Das Befahren der Isar im Landkreis München ist ab Samstag, 19. August, bis auf Weiteres verboten. Damit reagiert das Landratsamt auf die gefährliche Hochwasser-Situation …
Ab sofort Boot-Verbot auf der Isar
Unterschleißheimerin (24) fällt auf Betrüger herein
Als der Mann am Telefon eine Verdoppelung des Gewinns versprach, war der Widerstand einer 24-jährigen Unterschleißheimerin erlahmt.
Unterschleißheimerin (24) fällt auf Betrüger herein
Schäfer in Angst vor der Killer-Krähe
Familie Hoyler aus Hochmutting fürchtet um das Leben ihrer Lämmchen. Saatkrähen könnten ihr Feind sein.
Schäfer in Angst vor der Killer-Krähe

Kommentare