+
Die fünf jungen Turmfalken im Falkenhaus in Hohenbrunn können ihren Schnabel nicht halten. Mittlerweile sind sie flügge geworden. 

Raubvögel nisten im Garten

Turmfalken im Mäuse-Schlaraffenland

  • schließen

Stolz ist nicht nur Solveig Roth. Denn bei ihr zuhause in Hohenbrunn gibt es Nachwuchs. Seit Februar nistet ein Turmfalkenpaar im Falkenhaus. Fünf junge Turmfalken sind gerade flügge geworden. 

Hohenbrunn– Da haben sich für die Hohenbrunnerin alle Mühen gelohnt, die schon vor ein paar Monaten ihren Anfang hatten. „Eines Tages im Dezember wurde auf dem Nachbarhaus ein „unsichtbarer Vogel“ hoch oben im Gebälk sesshaft und drückte sich an die Mauern, um sich zu wärmen“, erinnert sich Roth noch ganz genau. Mit unsichtbar meint sie, dass allein seine Exkremente und Kugeln, die am Boden lagen, zu sehen waren. Ein Handwerker meinte, es sei wohl eine große Taube. Deswegen war das Interesse nicht zu überwältigend, es wurde nichts weiter unternommen und der Winter ging ins Land. Als dieser vorüber war, wurden Aufträge wieder abgearbeitet. Wieder waren die Handwerker zu Gange.

Vermeintliche Taube ist etwas anderes

Bei genauem Hinschauen stellte sich heraus, dass die vermeintliche Taube ein kleiner Falke ist, ein Turmfalke. Vom Unterschleißheimer Falkner Wolfgang Schreyer gab es entsprechende Hinweise. Ein Falkenhaus wurde in Eigenregie nach einem Internetbauplan gezimmert und in großer Höhe angebracht. Das zeigte Wirkung. Eine Woche später flog der kleine Falke mit einer größeren Falkendame umher und nahm Besitz von der neuen Behausung. Die Falkendame fand wohl Gefallen daran: „Ein Riesenhaus im „Mäuse-Schlaraffenland.“ Denn im Garten von Roths wuseln die Mäuse. Namen hat das Pärchen auch bekommen. Balduin und Emilia. „Sie fingen Mäuse im Sturzflug, selbst aus Blumentrögen und hatten auch Freude am Jagen von Krähen“, so Solveig Roth. Doch auf einmal wurde es still um das Paar. Die Falkendame zog sich zurück. „Es gab einige Wochen nichts Neues.“ Doch dann hörte Solveig Roth Geschrei, sobald das Falkenelternpaar mit einer Maus kam. Und der Verdacht erhärtete sich bald. Es gab Nachwuchs. Fünf prächtige Turmfalken sind dem Bund entsprungen. Und Solveig Roth ist froh, dass es im Internet den Bauplan für ein großes Falkenhaus gab: „Das Haus hat die richtige Größe für den Nachwuchs.“

Lesen Sie auch: Autofahrer entdeckt diesen verletzten Falken neben der B2

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landkreise verbünden sich gegen das Verkehrschaos: Das ist ihr Plan
Die Landkreise München, Freising und Dachau stellten zusammen mit der Stadt München im Unterföhringer Bürgerhaus das neue Verkehrskonzept für den Münchner Norden vor.
Landkreise verbünden sich gegen das Verkehrschaos: Das ist ihr Plan
Münchner Mountainbiker stirbt nach Sturz an Isar - Spaziergänger fanden ihn schwerverletzt
Ein Münchner Mountainbiker ist auf der sogenannten „Isartrail Grünwaldrunde“ gestürzt. Spaziergänger fanden ihn, doch er verstarb.
Münchner Mountainbiker stirbt nach Sturz an Isar - Spaziergänger fanden ihn schwerverletzt
Post-Filiale in Garching: Dann wird eröffnet
Die Post-Filiale in Garching zieht an die Münchner Straße. Nun steht auch fest, wann sie eröffnet.
Post-Filiale in Garching: Dann wird eröffnet
Kiosk am Eglfinger Sportpark eröffnet: So viel hat er gekostet
Die Zeiten der improvisierten Essensausgabe ist vorbei: Der Kiosk am Sportpark in Eglfing hat eröffnet. Vereine und Gruppen können ihn mieten.
Kiosk am Eglfinger Sportpark eröffnet: So viel hat er gekostet

Kommentare