Unentwegt am Steuer: Lkw-Fahrer wird zum Schlafen verdonnert

Hohenbrunn - Viel zu lange hinter dem Steuer gesessen ist der Fahrer eines Lkw, den die Autobahnpolizei in der Nacht zum Freitag auf der A 99 kontrolliert hat.

Viel zu lange hinter dem Steuer gesessen ist der Fahrer eines Lkw, den die Autobahnpolizei in der Nacht zum Freitag auf der A 99 kontrolliert hat. Der 48-Jährige hatte die maximale Tageslenkzeit von zehn Stunden mehrfach um mehr als zehn Stunden überschritten. Einmal war er sogar 27 Stunden gefahren und hatte dabei nur knapp 2,5 Stunden Pause gemacht, meldet die Polizei. Die Einsatzkräfte nahmen den Mann samt Lkw mit zur Dienststelle. Dort wurde er dazu verdonnert, sich sofort in seine Kabine schlafen zu legen. Außerdem muss er ein Bußgeld von rund 6000 Euro bezahlen. Die Papierrollen, die er in die Türkei transportieren wollte, mussten erst einmal warten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bank-Chef erzählt: Das macht ein Überfall mit den Angestellten
Helmut Rösch ist Leiter einer Sparkassen-Filiale und hat selbst zwei Banküberfälle erlebt. Nach dem Raub in Taufkirchen 2016 erzählt er, was ein solches Erlebnis mit den …
Bank-Chef erzählt: Das macht ein Überfall mit den Angestellten
Frische Früchte aus dem Ortspark
Die neue Ortsmitte kommt. Jetzt haben rund 20 Kirchheimer vorgestellt, was sie sich für den Ortspark wünschen, die grüne Lunge der neuen Ortsmtite
Frische Früchte aus dem Ortspark
Kein neuer Name fürs „Kulti“
Kulturelles Gebäude: ein sperriger Name. Aber mit seiner Idee, einen neuen Namen zu finden, ist Aschheims Bürgermeister Thomas Glashauser dennoch gescheitert.
Kein neuer Name fürs „Kulti“
Bonhoeffer-Haus wird zum Kindergarten
Der Umbau hat begonnen: Das ehemalige Bonhoeffer-Haus in Unterhaching wird zum kommunalen Kindergarten.
Bonhoeffer-Haus wird zum Kindergarten

Kommentare