Aus dem Polizeibericht

Vollbremsung: Radfahrer (77) bei Sturz verletzt

Weil er den Zusammenstoß mit einem Auto verhindern wollte, hat ein 77-jähriger Radfahrer in Hohenbrunn scharf bremsen müssen. Er stürzte und verletzte sich. Schuld war ein unsachgemäß geparkter VW-Bus.

Hohenbrunn - Ausgangspunkt war eine 46-Jährige aus Hohenbrunn, die mit ihrem BMW von der Rosenheimerstraße auf Höhe der Hausnummer 109 rechts in eine Einfahrt einbiegen wollte. Wie die Polizei mitteilt, hatte dort allerdings eine 55-Jährige aus Inning am Ammersee (Kreis Starnberg) ihren VW-Bus, Marke California, unsachgemäß im Einfahrtsbereich geparkt, wodurch die Hohenbrunnerin den parallel zur Straße verlaufenden Radweg nicht einsehen konnte.

Der 77-Jährige aus Ottobrunn, der auf dem Radweg fuhr, konnte den Zusammenstoß mit dem abbiegenden Auto nur noch durch eine Vollbremsung verhindern. Jedoch stürzte er dadurch von seinem Fahrrad und verletzte sich an seiner linken Körperseite.

Die VW-Besitzerin wollte laut Polizeiangaben ihr Fehlverhalten zunächst nicht einsehen und entfernte sich vom Unfallort. Wie die Polizei mitteil, kehrte sie wenig später zwar wieder zurück, jedoch muss sich die Frau aus Inning wohl auf eine Anzeige wegen unerlaubten Verlassens des Unfallortes einstellen.

fp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wohnturm in Haar geplant: So hoch soll er werden
Ein Investor aus Haar will an der Münchner Straße 123 Wohnungen bauen, inklusive eines 42 Meter hohen Wohnturms. Vor vier Jahren hat genau dort ein Hochhausprojekt einen …
Wohnturm in Haar geplant: So hoch soll er werden
Ein Abend allein für die Ehrenamtlichen
Garchings Bürgermeister Dietmar Gruchmann zeichnet die Helfer aus. Sie bekommen einen Gowirich-Pokal. 
Ein Abend allein für die Ehrenamtlichen
Das ist Aiwangers Plan zur Abschaffung der Strabs
Die Freien Wähler treffen mit ihrem Volksbegehren zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge den Nerv vieler Menschen. Nun ist FW-Chef Hubert Aiwanger in Hohenbrunn …
Das ist Aiwangers Plan zur Abschaffung der Strabs
Kommentar: Die Strabs muss weg
Die Freien Wähler geben sich mit der Absichtserklärung der CSU, die Straßenausbaubeitragssatzung zu kippen, nicht zufrieden. Sie fordern: Ein Gesetz muss her. Gut so, …
Kommentar: Die Strabs muss weg

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion