Humanitäre Hilfe für den Norden Zyperns

- "Rote Taube" bald ein "e. V."

Grasbrunn - Schon bald darf der Grasbrunner Förderverband für Nordzypern, "Rote Taube - Kirmizi Güvercin" die zwei Buchstaben "e. V." hinter seinen exotischen Namen schreiben. Diese Wandlung zum eingetragenen Verein ist für die Truppe rund um die Vorsitzende Ursula Schölz-König ein wichtiger Schritt, schließlich soll zur Unterstützung eines zypriotischen Krankenhauses eine große Geldsumme gesammelt werden.

Im Hospital fehlen vom Ultraschallgerät bis hin zum Monitor für die Intensivstation alle modernen, medizinischen Geräte. Doch bisher konnte sich der junge, humanitäre Hilfsverband den Schritt zum "e. V." finanziell nicht leisten. Die Wende wurde am Nationalfeiertag, dem 18. Jahrestag der Türkischen Republik Nordzypern, eingeläutet: Schölz-König war wieder auf die Insel gereist und traf dort den nordzypriotischen Repräsentanten von Budapest, den Schweizer John Mc Gough.

"Der interessierte sich sehr für meine ,Taube`, war aber entsetzt darüber, dass wir kein e.V. sind", erinnert sich die Vorsitzende. Als Mc Gough von der Geldnot erfuhr, legte er spontan 100 Dollar auf den Tisch.

Nun traf sich die Rote Taube zu einer außerordentlichen Versammlung, um zusammen die nötige Satzungsänderung vorzunehmen. Natürlich wurde an diesem Abend auch wieder über die Zukunftspläne des Vereins gesprochen: Um das Geld für die in Nordzypern fehlenden medizinischen Geräte zu sammeln, sollen unter anderem Kabarettabende, Benefizkonzerte und türkisch-zypriotische Kulturabende stattfinden - oder ganz einfach Spenden gesammelt werden (Kontonummer 10 24 19 09 bei der Kreissparkasse München Starnberg, BLZ 70 25 01 50).

Claudia Erl

Mehr Informationen und aktuelle Entwicklungen im Grasbrunner Verein können im Internet unter www.nord-zypern.net abgerufen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote Hose am Bahnhof
Wer am Bahnhof Höhenkirchen-Siegertsbrunn schnell einen kleinen Snack auf dem Weg in die Arbeit oder eine Zeitung für die S-Bahn-Fahrt kaufen will, hat derzeit Pech …
Tote Hose am Bahnhof
Kein Lärmschutz zum Schnäppchenpreis an der A995
Drei Millionen oder acht Millionen Euro? Der Gutachter-Streit über die Finanzierung der Lärmschutzwand an der A 995 bei Unterhaching artet zur Glaubenskrise aus. „Wem …
Kein Lärmschutz zum Schnäppchenpreis an der A995
Alles auf Null beim BRK-Neubau
Im dritten Anlauf soll es endlich klappen: Die Stadt Unterschleißheim will 5,25 Millionen Euro investieren und ein neues BRK-Haus mit Büros, Gruppenräumen und …
Alles auf Null beim BRK-Neubau
Coronavirus im Landkreis München: Zahl der Infizierten steigt wieder
Das Coronavirus versetzte den Landkreis München in den Ausnahmezustand. Doch die Infektionen werden deutlich weniger. Alle Infos hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Zahl der Infizierten steigt wieder

Kommentare