+
Zum letzten Mal servieren Werner Rohierse und seine Frau Jimmy Ranphaeo an diesem Freitag thailändischen Gerichte, dann muss der Imbiss schließen.

Nach zwei Prozessen

Imbiss „MaiThai“ muss für immer schließen

Aus, vorbei: Im Imbiss "MaiThai" in Ottobrunn brutzelt es an diesem Freitag zum letzten Mal.

Ottobrunn - An diesem Freitag zündet Jimmy Ranphaeo zum letzten Mal den Gasherd an, um Kunden Wok-Gemüse und Thai-Curry zu brutzeln, denn die Garküche „MaiThai“ in Ottobrunn schließt – vier Jahre später als vorgesehen.

Inhaber Werner Rohierse ist sauer auf die Gemeinde Hohenbrunn. Auf der Tafel, auf der die aktuellen Speisen aufgelistet sind, steht seit Wochen ganz oben: „Dieser Imbiss schließt am 27. Februar 2015 für immer. Bedanken Sie sich bei der Gemeinde Hohenbrunn.“ Er ist sich sicher: Wenn die Gemeinde gewollt hätte, könnte er die beliebte Garküche an der Rosenheimer Landstraße weiterführen. „Die wollen uns hier einfach nicht haben“, glaubt Rohierse.

Seit 1999 existiert an diesem Standort ein Imbiss, seit 2007 betreibt Rohierse die Garküche „MaiThai“ – seit jeher mit Ausnahmegenehmigung. Eigentlich ist der Imbiss „in keinster Weise genehmigungsfähig“, wie Thomas Wien, Geschäftsleiter von Hohenbrunn, sagt. Er weiche vom Bebauungsplan deutlich ab. Die Ausnahmeregelung war bis zum Ausbau der Rosenheimer Landstraße stets auf zwei Jahre befristet. Sowohl Werner Bredl als Vermieter des Imbiss’ als auch Werner Rohierse als Mieter hätten bereits 2009 gewusst, „dass 2011 Schluss ist“, sagt Wien. Seinerzeit sei im Gemeinderat einstimmig beschlossen worden, keine weitere Ausnahmegenehmigung zu bewilligen.

„Das ist gelogen“, sagt Bredl. Der Beschluss sei mit 4:4 Stimmen unentschieden ausgegangen. Bürgermeister Stefan Straßmair (CSU) habe damals „als Zünglein an der Waage gegen seine eigene Fraktion dagegen gestimmt“. Den Beschluss wollte Bredl nicht akzeptieren. Er klagte. Somit konnte er die Schließung verzögern, aber letztlich nicht verhindern. „Es gab in den vergangenen vier Jahren zwei Gerichtsverhandlungen, es wurde durchgeklagt bis zur letzten Instanz“, sagt Wien und meint damit den Bayerischen Verwaltungsgerichtshof (VGH). Im Januar 2014 bestätigte der VGH das Gerichtsurteil, was im Klartext bedeutet: „MaiThai“ muss schließen.

Veronika Jordan

Auch interessant

Kommentare