+
Viel Schokolade und Banane: Bürgermeister Klaus Korneder überreicht Karin Bales-Pfrang, der Leiterin des Neukeferloher Kulturcafés, eine Bananentorte. 

Kulturcafé Neukeferloh 

Immer was los

Das Kulturcafè in Neukeferloh feiert seinen dritten Geburtstag. Mit Freude, denn es hat sich zu einem Treffpunkt entwickelt, den viele Menschen gerne besuchen.

Neukeferloh– Im Kulturcafé des Neukeferloher Bürgerhauses rührt sich etwas. Hier wird gebastelt, gemalt, gespielt und gekartelt. Seit drei Jahren schon. Jetzt gab‘s zum Geburtstagsfest eine Bananentorte von Bürgermeister Klaus Korneder (SPD).

Das Temperament von Kulturcafé-Sprecherin Karin Bales-Pfrang springt auf das gesamte Team über. Selbst bei der Feier zum Geburtstag haben die Helfer schon wieder neue Ideen geboren, etwa die Einladung zu einem Skat-Abend.

Dabei dürften sich die 15 Kulturcafé-Damen angesichts der 450 ehrenamtlich geleisteten Stunden im vergangenen Jahr durchaus einmal zurücklehnen und einfach nur stolz darauf sein, dass es ständig in „ihrer Bude“ rappelt. „Das Kulturcafé hat total eingeschlagen“, sagte Bürgermeister Korneder. Etwas Besseres habe dem ehemaligen Tanzraum der Volkshochschule nicht passieren können, als „dass wie hier einen solchen Treffpunkt der Gemeinde schaffen“, sagte er.

Regelmäßige Stricktreffs, Spielenachmittage für Kinder und Spieleabende für Erwachsene, Kunst-Ausstellungen und Workshops finden hier statt. Aber auch die gemeindlichen Arbeitskreise nutzen regelmäßig das Kulturcafé. „Für Ausstellungen sind wir bis Ende Juli bereits ausgebucht“, sagte Bales-Pfrang. Mit dem jüngsten Projekt, drei ausgebuchten Schafkopf-Abenden, hat sich der Wunsch von Bales-Pfrang nach mehr männlichen Besuchern erfüllt. „Das Café war bis dahin sehr frauenlastig, beim Kartenspielen hatten wir 14 Männer da, Frauen waren in der Unterzahl“, sagte sie.

Nach dem Motto „Trommeln gehört zum Handwerk“ macht das Team gehörig Werbung für das Neukeferloher „Kulturcafé“. So bekommt jeder Neubürger der Gemeinde gleich einen Gutschein für eine Tasse Kaffee im Kulturcafé in die Hand gedrückt. „An uns kommt keiner vorbei“, sagte Bales-Pfrang und lachte.  sab

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner überfährt rote Ampel in Haar - doch dabei bleibt es nicht
Den richtigen Riecher hatte eine Haarer Polizeistreife, die einen Autofahrer in Haar stoppte. Der Mann war über eine rote Ampel gefahren - und hatte etwas zu verbergen.
Münchner überfährt rote Ampel in Haar - doch dabei bleibt es nicht
Ersterschließung: Brunnthaler werden vorerst nicht abkassiert
Soll die Gemeinde die Ersterschließung von Altstraßen vorantreiben und die Kosten von den Anwohnern abkassieren oder nicht? Darüber ist am Donnerstagabend im Gemeinderat …
Ersterschließung: Brunnthaler werden vorerst nicht abkassiert
Gemeinde Haar schaut beim BND-Gelände in die Röhre: Hacker folgen auf Spione
Die Gemeinde Haar hätte gerne das BND-Gelände an der Wasserburger Straße übernommen. Doch jetzt hat sich schnell herausgestellt: Daraus wird nichts.
Gemeinde Haar schaut beim BND-Gelände in die Röhre: Hacker folgen auf Spione
„Der Blick fürs Wesentliche wird geschärft“ Drei Bergführer berichten wie ihr Hobby zu einer Berufung wurde
Vor genau 50 Jahren, am 15. Februar 1969, ist in München der Verband deutscher Berg- und Skiführer (VDBS) gegründet worden. Zum Jubiläum porträtieren wir drei …
„Der Blick fürs Wesentliche wird geschärft“ Drei Bergführer berichten wie ihr Hobby zu einer Berufung wurde

Kommentare