Info-Tafeln erläutern die Liegenschaften der Pfarrei.

Kirche St. Otto wird ab März für rund 1,5 Millionen Euro renoviert

Kalkweiß und topmodern

Ottobrunn - Nachdem der Umbau im Pfarrhaus beinahe fertig ist, geht's wieder rund: Ende März ist das Innere der Kirche St. Otto dran.

Auf zwei großen Tafeln im Eingangsbereich von St. Otto informieren sich Interessierte über die Liegenschaften von St. Otto. Die Ausstellung hat der Baubeauftragte der Kirchenverwaltung, Helmut Hopmann, zusammengetragen. 

Ab März wird das Gotteshaus neu mit kalkweißer Farbe gestrichen. Eine moderne energiesparende Beleuchtung mit LED-Leuchten ist vorgesehen. Fußboden und Bänke werden saniert, auch der Eingangsbereich wird neu gestaltet. Kirchenbesucher können weitere Anregungen geben, indem sie ausliegende Formulare ausfüllen.

 Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1,57 Millionen Euro. 15 Prozent davon muss die Pfarrei selbst tragen, den Rest zahlt die Diözese. Ostern wird noch in St. Otto gefeiert, anschließend finden die Gottesdienste in St. Albertus-Magnus oder im Pfarrsaal von St. Otto statt. Im März 2017 soll das Projekt abgeschlossen und im Juli das 80-jährige Bestehen von St. Otto in neuem Glanz gefeiert werden.

 Der seit 2014 aktive Förderverein St. Otto e.V. freut sich über weitere Mitglieder und Spenden: Konto-Nr. IBAN DE49 70250150 0027 5180 67.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zukunft des Rheingoldhofs ungewiss
Neubiberg - Die Zukunft des Rheingoldhofs in Neubiberg ist ungewiss. In absehbarer Zeit wird das Hotel aber nicht abgerissen und auf dem Gelände Wohnhäuser gebaut. Der …
Zukunft des Rheingoldhofs ungewiss
15-Jähriger fährt im Auto einer Bekannten spazieren
Haar - Verdächtig jung sah der Fahrer eines Pkw aus, den die Polizei Haar am Freitag gegen 23.30 Uhr an der Ecke Katharina-Eberhard-Straße/Gronsdorfer Straße …
15-Jähriger fährt im Auto einer Bekannten spazieren
Göbel: Der Landkreis darf nicht verstädtern
Unterföhring – Die CSU Unterföhring hat nun zum dritten Mal ihren Neujahrsempfang bei einem der großen Unterföhringer Arbeitgeber veranstaltet. Nach der Allianz und Sky …
Göbel: Der Landkreis darf nicht verstädtern
„Unvergessen“: Aus dem Leben der Amoklauf-Opfer
Taufkirchen/Unterhaching – Das Leben der Opfer vom OEZ-Amoklauf beleuchten Gymnasiasten in einem Film. Sie lassen dafür Angehörige zu Wort kommen, auch von Dijamant aus …
„Unvergessen“: Aus dem Leben der Amoklauf-Opfer

Kommentare