Insolvenz: Mifa übernimmt Steppenwolf

Oberhaching - Rettung für „Steppenwolf“. Der Oberhachinger Fahrradhersteller hat im Juli Insolvenz angemeldet. Jetzt ist eine Lösung gefunden.

Der Oberhachinger Fahrradhersteller „Steppenwolf Bikes GmbH“ ist gerettet. Ebenso seine Muttergesellschaft „Steppenwolf GmbH“. Die „Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG“ mit Sitz in Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) übernimmt die Unternehmen. Neun der elf Arbeitsplätze in Oberhaching bleiben erhalten. Der Kaufpreis bleibt geheim.

Zu geringe Stückzahlen, zu hohe Preise im Einkauf, Managementfehler und zuletzt immer schlechtere Absatzzahlen: In der laufenden Saison hätten die Schwierigkeiten überhand genommen, sei eine Insolvenz nicht mehr zu vermeiden gewesen, sagt Oliver Scharl vom zuständigen Insolvenzverwalter, der Münchner Kanzlei „Müller-Heidenreich Beutler & Kollegen“ (mehr dazu lesen Sie am Samstag in der Print-Ausgabe). (bw)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesamter Personalrat tritt zurück
Paukenschlag: Der gesamte Personalrat der Gemeindeverwaltung in Pullach ist zurückgetreten. Zu den Gründen äußert sich niemand. Doch sie liegen auf dem Hand.
Gesamter Personalrat tritt zurück
Morscher Maibaum muss weg
Trauriges Ende für den Hochbrücker Maibaum: Er muss am Samstag – viel früher als geplant – gefällt werden. Ein Pilz hat ihn befallen. Das stellt die Feuerwehr vor …
Morscher Maibaum muss weg
Ostkreuz: A99 und A94 acht Nächte gesperrt
Stau, Stau und nochmal Stau: Drei Jahre dauert die Großbaustelle am Ostkreuz. Nun werden einige Fahrbahnen dort zusätzlich mehrere Nächte gesperrt.
Ostkreuz: A99 und A94 acht Nächte gesperrt
Brunnthaler (35) bei Auffahrunfall verletzt
20 000 Euro hat ein Brunnthaler verursacht, der auf der Rosenheimer Landstraße in Taufkirchen auf einen Kleintransporter aufgefahren ist.
Brunnthaler (35) bei Auffahrunfall verletzt

Kommentare