+
Flower Power: Auf der Bühne standen Leonie Geis, Theresa Gotter, Heike Grosch, Simone Gruber, Kim Herrmann, Lea Holzmer, Alexandra Kunert, Nadine Kunert, Hella Levermann, Theresa Maier, Melody Mayer, Lisa Pfahler, Sophie Renz, Anna Weißenberger, Katharina Wind, Celine Winkler, Ramon Bessel, Christian Schrader und Roman Bezek.

Großprojekt der Musikschule

1000 Zuschauer bejubeln Musical "Hair" in Ismaning

  • schließen

Ismaning - Es war die größte Produktion in der Geschichte der Ismaninger Musikschule – und am Ende auch ihr größter Publikumserfolg. Bei drei ausverkauften Vorstellungen des Musical-Klassikers „Hair“ tobten knapp 1000 Zuschauer in der Seidlmühle und im Bürgerhaus vor Begeisterung.

Ein Jahr lang hat die Musical-Klasse der Musikschule mit Darstellern von 13 bis 25 Jahren auf die drei Aufführungen hingearbeitet. Bei Vorstellungen für die Ismaninger Schulen und für die Öffentlichkeit war der Saal in der Seidlmühle zweimal brechend voll, und dazu war die Aufführung im Bürgersaal mit über 400 Besuchern restlos ausverkauft. 

Darsteller-Werbung in den Schulen

Die Musikschule Ismaning hatte für das Projekt Werbung in den Schulen gemacht und eine bunte Truppe gewonnen, mit jungen Leuten von der Waldorfschule über Mittel- und Realschule bis hin zum Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching. Die männlichen Darsteller Ramon Bessel, Christian Schrader und Roman Bezek waren umgeben von den 16 jungen Damen Leonie Geis, Theresa Gotter, Heike Grosch, Simone Gruber, Kim Herrmann, Lea Holzmer, Alexandra Kunert, Nadine Kunert, Hella Levermann, Theresa Maier, Melody Mayer, Lisa Pfahler, Sophie Renz, Anna Weißenberger, Katharina Wind, Celine Winkler.

Zwei Jahre Probenarbeit

Zwei Jahre lang arbeitete die Gruppe an der Umsetzung des Rock-Musicals über die Geschichte der Hippie-Bewegung. Sowohl schauspielerisch als auch tanzend und singend brachten die Ismaninger Musikschüler die Lebensfreude der Hippies ansteckend herüber. Passend zu der Stimmung bei der eineinhalbstündigen Darstellung der Musical-Szenen war das Finale mit dem Song „Let The Sunshine In“. Die jungen Künstler stürmten nach dem ersten Applaus in das Publikum, zogen wahllos Menschen mit auf die Bühne, um mit den Zuschauern zusammen die Zugabe zu leben. Die Vorstellungen waren Abende, an denen man sich kein Ende wünscht.

Neuer Anspruch

Der Ismaninger Musikschulleiter Carsten Reinberg war überwältigt von dem, was seine Schule auf die Beine gestellt hat: „Vor zehn Jahren haben wir einmal ein Kindermusical auf die Bühne gebracht. Aber das ist kein Vergleich mit der Hair-Aufführung.“ Er machte aber auch deutlich, dass nach den drei ausverkauften Vorstellungen mit den knapp 1000 vor Begeisterung tobenden Zuschauern „der Wunsch des Weitermachens“ da ist. Die Musicalklasse der Ismaninger Musikschule wird weiter arbeiten und sich in den nächsten Monaten Gedanken machen über einen Nachfolger für das Musical-Projekt Hair in den nächsten Jahren. Carsten Reinberg genießt den neuen Anspruch: „Wir haben unsere Messlatte sehr hoch gelegt."

Angebot Musicalklasse 

Die Musicalklasse läuft zwei Jahre, je 90 Unterrichtsminuten pro Woche, donnerstags von 18.30 bis 20 Uhr. Der Monatsbeitrag beträgt 28 Euro. Weitere Infos gibt es an der Musikschule Ismaning, Tel. 089/37 06 35 62 00 oder info@musikschule-ismaning.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grasbrunn lässt die Finger von der Nahwärme
Ein Blockheizkraftwerk im Neubaugebiet in der Ortsmitte - das hätte die SPD Grasbrunn gerne wenigstens geprüft. Doch dafür fand sie keine Mehrheit.
Grasbrunn lässt die Finger von der Nahwärme
Rund 350 Betroffene: Netzwerk soll Obdachlosen im Landkreis helfen
Die meisten Gemeinden im Landkreis München hatten bisher keinen geordneten Plan, wie sie obdachlos gewordene Menschen unterbringen.  Das soll sich jetzt ändern. 
Rund 350 Betroffene: Netzwerk soll Obdachlosen im Landkreis helfen
Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera
Kurioses Toffifee-Chaos mitten in einem Supermarkt im Landkreis München. Ein Jodel-User hat jetzt ein Bild aus einem Supermarkt geteilt.
Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera
Drachenfeuerlöscher im Bürgerhaus: Feuerwehr Garching feiert Chinesenfasching
Chinesenhüte und lange Bärte, dicke Sumoringer, „Corona“-Viren, Pandabären und viele Geishas waren bei „Chinatown“, dem Faschingsball der Garchinger Feuerwehr vertreten.
Drachenfeuerlöscher im Bürgerhaus: Feuerwehr Garching feiert Chinesenfasching

Kommentare