+
440 Zuschauer passen auf die Tribüne. Die sechs Vorstellungen im Hain waren nahezu ausverkauft.

Bauerntheater

„Armer Millionär“ kommt ohne Bürgschaft der Gemeinde Ismaning aus

  • schließen

Ismaning – Der Sommer 2016 war, bevor er jetzt noch zu später Blüte kommt, ziemlich verregnet, aber das Ismaninger Bauerntheater hat die goldenen Lücken ohne Niederschläge gefunden. Nach dem Abschluss der Freiluft-Aufführungen von „Der arme Millionär“ zieht das Bauerntheater Bilanz. 

Die Vorstellungen waren auf der 440 Zuschauer fassenden Tribüne im Hain alle nahezu ausverkauft. Deshalb muss die Bürgschaft, die die Gemeinde Ismaning für finanzielle Ausfälle zugesagt hatte, auch nicht in Anspruch genommen werden.

Traditionell spielen die Ismaninger alle fünf Jahre unter freiem Himmel, was heuer eine gewaltige Zerreißprobe für die Nerven der Verantwortlichen war. Drei Wochenenden lang hatten die Ismaninger für Freitag und Samstag ihre Vorstellungen anberaumt und sich den Sonntag als Ersatztermin frei gehalten. Nur am letzten Wochenende wurde der Sonntag benötigt, weil am Freitag wegen Dauerregens gar nichts ging. Ansonsten wurde immer um 17 Uhr entschieden, dass die Vorstellungen von 20 Uhr bis nahe heran an Mitternacht stattfinden sollten.

Eine Vorstellung abgebrochen

Nur die Samstagsvorstellung am ersten Wochenende musste kurz vor einem größeren Regenguss abgebrochen werden. Spielleiter Hans-Jürgen Bayer erzählte den Gästen daraufhin in kurzen Worten das Ende der witzigen Geschichte vom einfachen Schuster, der Millionär wird und sich in die feine Gesellschaft hinein stürzt.

Für das Bauerntheater geht es nun schon bald weiter. Das nächste Stück, „Larifari“ feiert in der Hainhalle am 8. Oktober seine Premiere. Regensicher.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bank-Chef erzählt: Das macht ein Überfall mit den Angestellten
Helmut Rösch ist Leiter einer Sparkassen-Filiale und hat selbst zwei Banküberfälle erlebt. Nach dem Raub in Taufkirchen 2016 erzählt er, was ein solches Erlebnis mit den …
Bank-Chef erzählt: Das macht ein Überfall mit den Angestellten
Frische Früchte aus dem Ortspark
Die neue Ortsmitte kommt. Jetzt haben rund 20 Kirchheimer vorgestellt, was sie sich für den Ortspark wünschen, die grüne Lunge der neuen Ortsmtite
Frische Früchte aus dem Ortspark
Kein neuer Name fürs „Kulti“
Kulturelles Gebäude: ein sperriger Name. Aber mit seiner Idee, einen neuen Namen zu finden, ist Aschheims Bürgermeister Thomas Glashauser dennoch gescheitert.
Kein neuer Name fürs „Kulti“
Bonhoeffer-Haus wird zum Kindergarten
Der Umbau hat begonnen: Das ehemalige Bonhoeffer-Haus in Unterhaching wird zum kommunalen Kindergarten.
Bonhoeffer-Haus wird zum Kindergarten

Kommentare