+
Laura Eisenreich, Richard Wanzinger, Birgit Weber-Thedy und Thomas Mayr (v.l.)  zeigen mit viel Witz, welche Folgen Neid und Raffgier haben können.

Bauerntheater Ismaning

Kleine Besetzung nach Sommerspektakel

  • schließen

Ismaning - Drei Vorstellungen gibt es ab diesem Donnerstag noch: Das Bauerntheater Ismaning unterhält  mit seinem Herbststück "Larifari" das Publikum - auf der Bühne stehen diesmal nur vier Schauspieler.

Mit dem alle fünf Jahre im ganz großen Stil aufgezogenen Freilufttheater sind die Mitglieder des Ismaninger Bauerntheaters heuer an ihre Grenzen gegangen und vielleicht sogar ein Stück darüber hinaus. Deshalb hat sich der Verein beim Herbsttheater ein kleineres Stück mit nur vier Personen auf der Bühne ausgesucht, um die ehrenamtlichen Spieler nicht zu sehr zu fordern.

Der Traum vom Schatz 

Der Dreiakter von Georg und Georgia Maier erzählt die Geschichte der drei jungen Lebenskünstler Fankerl (Thomas Mayr), Lari (Richard Wanzinger) und Gretel (Laura Eisenreich), die mit ihrem Kasperltheater von einem Jahrmarkt zum nächsten fahren. Als die drei einen Schatz finden, wachsen die Träume von einem besseren Leben. Fankerl wiederum beschließt, vor der Aufteilung des Vermögens zu flüchten. In die Diskussionen des Trios platzt die Wahrsagerin Kreuzottern-Philomena (Birgit Weber-Thedy). Sie sorgt mit ihren Vorhersehungen und ihren Giftschlangen für gemischte Gefühle bei den Jahrmarktwanderern und für prächtige Unterhaltung beim Publikum. 

Das Stück vermittelt die Botschaft, dass Neid und Raffgier auch die besten Freundschaften zerbrechen lassen können. „Larifari“ ist ein schöner Gegenpol zu den vielen Bauerntheater-Vorstellungen mit kuriosen Beziehungsgeschichten. 

Regisseurin Christa Fischer und ihr zwei Stunden durchgehend gefordertes Quartett haben sehr gute Arbeit geleistet. Auch ohne personelle Wechsel auf der Bühne wird das Geschehen für den Zuschauer nie langweilig. Das traditionell dreimal jährlich auf der Bühne stehende Ismaninger Bauerntheater hat dieses etwas andere bayerische Stück mit einem überraschenden Ausgang schon länger auf der Liste. Für diesen Herbst wurde das Experiment nun angegangen, nachdem die Freiluftvorstellungen in den Hauptrollen doppelt besetzt waren und selbst das große Ismaninger Ensemble eine Pause braucht. 

Drei Vorstellungen folgen noch

Die drei bisherigen Vorstellungen des Bauerntheaters in der Hainhalle waren gut besucht, aber nicht ausverkauft. Für die drei Vorstellungen am Donnerstag, Freitag und Samstag, 20. bis 22. Oktober, gibt es noch Karten im Vorverkauf bei Haushaltswaren Benz sowie an der Abendkasse. Danach beginnen dann die Vorbereitungen für das dritte Stück des Jahres, das ab 27. Dezember gezeigt wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Ismaninger Kraut verschwindet
Einst vom Freisinger Bischof eingefordert, droht das Ismaninger Kraut heute zu verschwinden. Die letzten Kraut-Bauern kämpfen nun für seinen Erhalt. Die „Arche des …
Das Ismaninger Kraut verschwindet
„Für mich erfüllt sich ein Kindheitstraum“
Dagmar Haßelbacher übernimmt von Thomas Adam den Brunnthaler Dorfladen. Eröffnung ist am 1. März.
„Für mich erfüllt sich ein Kindheitstraum“
Der Zauber von Winnetou verfliegt
Dutzende seiner abenteuerlichen Reiseerzählungen wurden verfilmt und vertont, die Romane weltweit millionenfach verkauft und gelesen: Karl May ist einer der …
Der Zauber von Winnetou verfliegt
S1-Sperrung zwischen Feldmoching und Freising erst 2018
Viel Aufregung löste die Ankündigung von Bürgermeister Christian Kuchlbauer (FW) aus, der im Gemeinderat eine Sperrung der S1-Strecke zwischen Feldmoching und Freising …
S1-Sperrung zwischen Feldmoching und Freising erst 2018

Kommentare