1 von 11
Fröhliche Stimmung bei Glühwein und Jagertee: In Ismaning ist kaum ein Durchkommen.
2 von 11
In Unterschleißheim beschenkt Nikolaus Thomas Stockerl brave Kinder.
3 von 11
Die Lebende Krippe in Haar: 40 Kinder wirken abwechselnd mit unter der Regie von Alois Rath (stehend).
4 von 11
Papa Jochen mit Emma und deren Freundin Liv in Kirchheim.
5 von 11
Die Kleineisenbahn lockt die Kinder in Unterföhring.
6 von 11
Fröhliche Markstimmung in Unterschleißheim.
7 von 11
8 von 11
Andrang unter dem Unterföhringer Marktdach.

Christkindlmärkte am 2. Advent

Treffen im Glanz der Lichter

Auf die Adventszeit werden die Bürger in jedem Ort anders eingestimmt: Ob klein und fein oder mit viel Programm – jeder Christkindlmarkt hat seinen eigenen Charme und alle leben von den Angeboten der Vereine.

Lebendige Krippe und Bastelangebote

Haar – Mit Schmankerlständen auf dem Kirchplatz und Basteleien im Post-Biergarten lockt der Haarer Christkindlmarkt. Vor allem die Kinder zieht es auch in diesem Jahr zur Lebendigen Krippe: 40 Kinder schlüpfen abwechselnd in die Rolle von Jesus, Maria, der Engel und der Hirten. Jeweils fünf Darsteller zwischen vier und 13 Jahren sind für eine Stund die Darsteller. Initiator Alois Rath führt diese Tradition nun schon im fünften Jahr fort. „Der Einsatz der Kinder wird mit Lebkuchen, Äpfeln, Plätzchen belohnt, und zum Aufwärmen gibt es den Hirtentrunk, der über dem offenen Feuer zubereitet wird.“

Bürgermeisterin Gabriele Müller schmückt sich mit zwei roten Christbaum-Ohrringen, die sie beim Hand-in-Hand Stand gekauft hat. Die „Wuidn Goaßn“ stechen mit ihren türkisen Zipfelmützen heraus und verkaufen flüssigen Apfelstrudel. Seit über acht Jahren ist der Honig-Stand vertreten. „Ich komme jedes Jahr her, nur um Honig zu kaufen“, berichtete Eduard Wittmann, der sich mit vier Gläsern bei Imker Rudolf Hanka aus Ottendichl eindeckt.  sab

Gedränge rund um den Christbaum

Ismaning Es herrschte dichtes Gedränge rund um den mächtigen Weihnachtsbaum auf dem Kirchplatz, den nur noch der Kirchturm überragt. Drumherum feiern mehrere Hundert Ismaninger bis in die Abendstunden am Freitag und Samstag. Es zeigt sich: Die testweise Verlängerung des Marktes bis 21 Uhr in den vergangenen Jahren war sinnvoll. Gute Tradition ist, dass einheimische Gruppen das dreitägige Weihnachtskulturprogramm bestreiten. Die Musikgruppen von Blaskapelle, Musikschule oder Realschule haben ebenso ihre großen Auftritt wie Kindergärten, Schulen und Männergesangsverein. Mit ihrem Puppenspiel begeistert das Bauerntheater die jungen Besucher in Ismanings Weihnachtserlebniswelt.  nb

Plätzchen sind schnell ausverkauft

Kirchheim Punkt 15 Uhr stehen am Samstagnachmittag die ersten Besucher auf dem Kirchheimer Weihnachtsmarkt, den die Kinder der Grundschule an der Martin-Luther Straße eröffnen. Passender hätte ihr Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ gar nicht sein können, denn gerade die Plätzchen des Gartenbauvereins sind schon nach wenigen Stunden ausverkauft, „das ist jedes Jahr so, da muss man schnell sein“, sagt Heike Kraft. 16 Vereine tauchen den Pfarrer Caspar-Mayr-Platz mit ihren liebevoll dekorierten Buden samt Duft von traditionellem Glühwein, Punsch und offenen Feuerstellen in ein weihnachtliches Ambiente. An den Bastelständen finden Mützchen, Socken, Teelichter und Adventsdeko ihre neuen Besitzer. Die Bastlerinnen von St. Andreas werkelten in den vergangenen Wochen jeden Abend, der Erlös aus dem Verkauf der Gestecke, Holzarbeiten und Adventssterne geht auch in diesem Jahr an Bedürftige aus Kirchheim. sab

Dicht an dicht unter dem Marktdach

Unterföhring Ein fröhliches Miteinander herrscht unter dem Marktdach vor dem Unterföhringer Bürgerhaus. Dicht an dicht stehen die Besucher mit Glühweintassen in der Hand, ratschen und begutachten von Bude zu Bude die Angebote der Vereine. Die Kinder lockt eine Fahrt in der Kleineisenbahn, sie stehen Schlange, um in dem hübschen Zug mitzufahren. Es ist Tradition in Unterföhring, dass alle Vereine ihre Einnahmen spenden, um Unterföhringer Projekte zu unterstützen. Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer spricht zu Recht von „einem der schönsten Christkindlmärkte der Region“, bei dem am Ende alles ausverkauft ist, selbst die dekorativ an der Rückseite der Buden angebrachten Christbäume. nb

Würdiger Nikolaus aus dem Rathaus

Unterschleißheim – Sehr gut besucht ist auch in Unterschleißheim der Christkindlmarkt, der in diesem Jahr sehr schön und stimmungsvoll beleuchtet ist. Nur an der Stimme zu erkennen ist Thomas Stockerl, der Referent des Bürgermeisters, der einen würdigen Heiligen Mann darstellt. Die Kinder stehen bei ihm an, und auch Bürgermeister Christoph Böck bekommt ein Geschenksäckchen, weil er im vergangenen Jahr brav war. Die Jutesäckchen haben übrigens Flüchtlinge genäht. Für die Unterschleißheimer geht es an den nächsten Adventswochenenden weiter: bis zum 18. Dezember.  nb

www.merkur.de zeigt weitere Fotos.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Verein zum Sterben verurteilt
Der Männergesangverein Oberföhring ist nach 123 Jahren Geschichte. Die letzten Mitglieder haben in diesem Frühjahr die Auflösung schweren Herzens beschlossen.
Verein zum Sterben verurteilt
Aschheim
Kriegsschicksal des Vaters führt Texaner auf Acker bei Aschheim
Vor 73 Jahren ist ein amerikanischer Bomber in der Endphase des zweiten Weltkriegs über Aschheim abgestürzt. Erst am Sonntag, 23. April, hat diese Geschichte ihren …
Kriegsschicksal des Vaters führt Texaner auf Acker bei Aschheim
Georgiritt: Segen für mehr als 80 Rösser und Reiter
Hunderte Schaulustige sahen sich am Sonntag den Georgiritt in Hohenschäftlarn an. Ein Höhepunkt für Besucher, Rösser und Reiter. 
Georgiritt: Segen für mehr als 80 Rösser und Reiter
Frühwarnsystem im Pflegeheim hat versagt
Die Pflegemängel im Haus am Valentinspark Unterschleißheim standen im Brennpunkt des Themenabends Pflege in Oberschleißheim. Der Sozialverband VdK hatte dazu …
Frühwarnsystem im Pflegeheim hat versagt

Kommentare