Viele Senioren wollen die Corona-Impfung, aber viele hatten auch Probleme bei der Anmeldung.
+
Viele Senioren wollen die Corona-Impfung, aber viele hatten auch Probleme bei der Anmeldung.

Registrierung und Fahrdienst: Hilfe für Senioren rund um den Impftermin

  • vonNico Bauer
    schließen

Wer in Ismaning wohnt und sich impfen lassen will, bekommt nun Unterstützung. Örtliche Vereine helfen bei der Registrierung und der Fahrt zum Termin.

Ismaning – In den kommenden Wochen und Monaten sind die Corona-Impfungen das zentrale Thema in Deutschland. Noch fehlt der Impfstoff in ausreichenden Mengen, aber der Ismaninger Gemeinderat denkt schon einmal zwei Schritte weiter. Luis Eisenreich (CSU) regte an, dass das Gremium mit einer geschlossenen Impf-Aktion vorangehen könne und zweifelnden Bürgern ein Vorbild geben sollte.

„Wenn wir 25 uns einig sind, wäre das eine gute PR-Aktion“, sagte Eisenreich mit Blick auf die hohen Impfquoten, die in den kommenden Monaten für eine Herdenimmunität benötigt werden. Wenig begeistert war Annette Ganssmüller-Maluche (SPD) von dem Vorschlag: „Ich finde das nicht so gut, so unter Druck gesetzt zu werden.“

„Registrierung für Impfungen ist für Senioren wahnsinnig schwierig“

Ein anderes Ansinnen hat Sepp Steinkohl (FWG). Die Gemeinde solle Bürgern ihre Unterstützung anzubieten. „Die Registrierung für Impfungen ist für Senioren wahnsinnig schwierig“, sagte er. Er befürworte, dass die Gemeinde oder ein sozialer Verein entsprechende Hilfsangebote unterbreiten würde. Diese Anregung nahm prompt die Arbeitsgruppe 60plus auf und organisierte Hilfe. Unterstützung beim Anmelden zu einem Impftermin leisten Christine Steurer und ihr Team im Hillebrandhof (Tel. 089/ 969 92 73) an. Einen Fahrdienst zum Impfzentrum Unterschleißheim bietet das BRK (089/55 27 54 80) und die Nachbarschaftshilfe (96 07 99 30) an.

Bürgermeister Alexander Greulich kämpft unterdessen weiter um Impf-Standort in Ismaning. Johanna Hagn (SPD) bat die Verwaltung, weiter am Ball zu bleiben in Gesprächen mit dem Landkreis München oder der Regierung von Oberbayern. Die bisherigen Anfragen blieben erfolglos, sodass die Ismaninger nach dem jetzigen Stand zum Impfzentrum nach Unterschleißheim fahren müssen. „Ismaning ist doch pfundig in der Mitte gelegen zwischen den Zentren Unterschleißheim und Haar“, sagt Greulich. Etwaige Standorte in der Gemeinde hat er auch schon im Sinn: „Wir haben bei uns derzeit einige leerstehende Hallen.“ Er werde am Ball bleiben und sieht eine Kompromissoption, Ismaning als Außenstelle eines Impfzentrums nur an bestimmten Tagen zu betreiben. Die Gemeinde möchte gerüstet sein, wenn die zugelassenen Impfstoffe in ausreichenden Mengen zur Verfügung stehen.

Über alle Entwicklungen rund um das Coronavirus im Landkreis München informieren wir in unserem News-Ticker.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare