Sanierung

Dorfstraße in Ismaning wird zur Dauerbaustelle 

  • schließen

Ismaning - Die Dorfstraße in Ismaning wird in den nächsten Monaten zur Dauerbaustelle. Derzeit läuft die Sanierung der Wasserleitung bis 26. August, im Anschluss daran die Straßensanierung. Und danach gilt Tempo 30.

Dem Gemeinderat wurde das Projekt schon vorgestellt. Die Dorfstraße bekommt bei der Erneuerung eine durchgängige Fahrbahnbreite von sechs Metern und, wenn möglich, auf beiden Seiten einen jeweils 1,50 Meter breiten Gehweg; an manchen Engstellen wird es dafür nicht reichen.

Im Zuge der Sanierung werden die Bushaltestellen allesamt rollstuhlgerecht ausgebaut. Nach den Arbeiten an der Wasserleitung wird die Straßen saniert, voraussichtlicht bis November.

Die Gemeinde betonte bei der Projektvorstellung, dass die Bauarbeiten in vielen kleinen Abschnitten erfolgten damit die Anlieger nur das unvermeidbare Maß an Einschränkungen haben und ihre Grundstücke, mit kleinen Ausnahmen, immer anfahren können. In den Baubereichen wird auch immer auf einer Seite ein Gehweg benutzbar sein. 

Die Kosten für die Sanierung der Wasserleitung und der Straße belaufen sich insgesamt auf 1,4 Millionen Euro. Die Gemeinde legte fest, dass es nach Abschluss der Arbeiten gemäß dem Verkehrskonzept eine durchgängige Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer geben wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuer Leiterbringt Hoffnung
Mit seinem schlechten Ruf hat das Seniorenzentrum in Grasbrunn zu kämpfen. Der neue Leiter, Eike Klien, setzt alles daran, dass damit bald Schluss ist.
Neuer Leiterbringt Hoffnung
Bank-Chef erzählt: Das macht ein Überfall mit den Angestellten
Helmut Rösch ist Leiter einer Sparkassen-Filiale und hat selbst zwei Banküberfälle erlebt. Nach dem Raub in Taufkirchen 2016 erzählt er, was ein solches Erlebnis mit den …
Bank-Chef erzählt: Das macht ein Überfall mit den Angestellten
Frische Früchte aus dem Ortspark
Die neue Ortsmitte kommt. Jetzt haben rund 20 Kirchheimer vorgestellt, was sie sich für den Ortspark wünschen, die grüne Lunge der neuen Ortsmtite
Frische Früchte aus dem Ortspark
Kein neuer Name fürs „Kulti“
Kulturelles Gebäude: ein sperriger Name. Aber mit seiner Idee, einen neuen Namen zu finden, ist Aschheims Bürgermeister Thomas Glashauser dennoch gescheitert.
Kein neuer Name fürs „Kulti“

Kommentare