+

Bilder

Eine historische Nacht der Lichtblicke und Brennpunkte

Freising - Was bei Tageslicht durch seine maroden Bretter auffällt, war am Samstag das Objekt eines Lichtspektakels: Die Hauptfeuerwache wurde in Blau, Rot, Grün und Lila inszeniert.

„Lasset die Spiele beginnen!“, könnte man sagen. 150 Jahre wird die Feuerwehr Freising heuer alt. Der Auftakt zum Festjahr fand am Samstag statt: die „Lange Nacht der Feuerwehr“ - so hieß die Veranstaltung, bei der sich eine Art Feuerwehrleistungsschau mit einer künstlerischen Lichtshow vermischte. Tausende wollten das sehen, pilgerten von allen Seiten her zum Bau an der Dr.-von-Daller-Straße.

Rund um die Fahrzeughalle waren Strahler am Boden montiert, die das Gebäude abwechselnd in rotes, blaues, grünes und violettes Licht tauchten - vor allem nach Einbruch der Dunkelheit ein spektaktulärer Anblick. Das farbenprächtige „Fensterglühen“ verdankte man 22 LED-Hochleistungsflutern, die Licht und Kunst e.V. aus Ismaning mitgebracht hatte. Doch damit nicht genug der kreativen Lichtspektakel an jenem denkwürdigen Abend: Robert Risinger und sein Ismaninger Team hatten mit bunten, von innen beleuchteten Lichtpyramiden eine Allee zum Haupteingang an der Rückseite installiert.

Und es gab genügend Brennpunkte, an denen die Feuerwehrler in jener Nacht zu Gange waren: Jede Menge Unfallwagen standen und lagen als Demonstrationsobjekte für Möglichkeiten der Rettung von Verletzten herum. Vor den Verpflegungsständen bildeten sich teilweise lange Schlangen, in der ebenfalls ganz in Rot getauchten Fahrzeughalle wurden die roten Feuerwehrfahrzeuge bewundert. Vor allem der Nachwuchs saß begeistert hinter dem Lenkrad eines schweren Lkw, kletterte auf die Drehleiter oder inspizierte das Innenleben eines solchen Feuerwehrautos ganz genau.

Feuerwehr feiert mit Lichtspektakel

Feuerwehr feiert mit Lichtspektakel

Und während in manch einem Raum ein Informationsfilm lief, konnten sich einige Glückliche über einen besonderen Nervenkitzel freuen: Jede Stunde wurde eine Fahrt mit der Drehleiter verlost, die einem aus 30 Meter Höhe den großen Überblick verschaffte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare