Express-S-Bahn: Ismaning fordert eigene Haltestelle

  • schließen

Ismaning - Bei der Fortschreibung des Regionalplans München hat die Gemeinde Ismaning vor allem die Aussagen zum öffentlichen Personennahverkehr mit Argusaugen im Blick. Die Gemeinde fordert mit der eigenen Stellungnahme unter anderem eine Haltestelle für eine Express-Bahn zwischen München und dem Flughafen.

 In dem Regionalplan ist unter anderem die Express-S-Bahn zum Flughafen als Ziel aufgeführt. Ismaning fordert mit seiner Stellungnahme eine eigene Haltestelle. Sollte dies nicht möglich sein, müsse die Linie S 8 den Takt von 20 Minuten mindestens halten und möglichst auf zehn Minuten verbessern. „Die Situation an der S 8 darf sich nicht verschlechtern“, sagte Bürgermeister Alexander Greulich (SPD) bei der Vorstellung der Stellungnahme. Beim öffentlichen Nahverkehr regt die Gemeinde zudem an, den Tarif zu vereinfachen. Mit der Äußerung zum Regionalplan macht die Gemeinde auch ihre aktuelle und künftige Entwicklung geltend. So soll der nach Süden vergrößerte Agrob-Medienpark in dem Plan aktualisiert werden. Die entsprechenden Bereiche der Erweiterung werden im Regionalplan noch als Grünzug vorgestellt. Des Weiteren beantragt die Gemeinde Ismaning die Aktualisierung der Grenzen des Hauptsiedlungsbereichs. Die Informationen des Regionalplans basieren auf dem 1986 beschlossenen Flächennutzungsplan. Mit der einstimmig beschlossenen Stellungnahme des Gemeinderates wurde nun beantragt, die künftige Erweiterung Ismanings Richtung Osten bis hin zur B471 und die Bebauung nördlich des Ortes über die Bundesstraße hinaus einzuarbeiten. „Von uns wird viel erwartet“, sagt Greulich mit Blick auf die ambitionierten Ziele, dem Siedlungsdruck in der Region München Stand zu halten und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Die Gemeinde Ismaning fordert die Formulierung des Ziels, dass die Kommunen nur durch eine enge Zusammenarbeit dieses Problem angehen. Greulich erwartet eine interkommunale Zusammenarbeit als Vorgabe des übergeordneten Dokuments. „Wir haben in Ismaning unsere Hausaufgaben gemacht“, sagte er, nur könne eine Kommune alleine diese Aufgabe nicht bewältigen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hagelsturm verwüstet Höhenkirchen
Faustdicke Hagelkörner und ein Sturm, der drei Zugwaggons vom Gleis riss: Vor 81 Jahren wütete ein Unwetter über Höhenkirchen und Siegertsbrunn, das sich ins Gedächtnis …
Hagelsturm verwüstet Höhenkirchen
BMW-Fahrer übersieht Radlerin
Bei einem Verkehrsunfall am Jakobusplatz in Pullach hat sich eine 38-jährige Radfahrerin verletzt. Der Unfallverursacher hatte die Radlerin übersehen.
BMW-Fahrer übersieht Radlerin
BMW-Autoknacker schlagen in Hohenschäftlarn zu
Erneut haben Unbekannte mehrere BMW aufgebrochen. Dieses Mal schlugen der oder die Täter in Hohenschäftlarn zu.
BMW-Autoknacker schlagen in Hohenschäftlarn zu
St.Anna-Fest: Gute Laune trotz Regens
Matschig, nass, aber schön: Trotz Dauerregens kommen viele Wallfahrer zur St.-Anna-Kapelle, um sich und ihre Pferde segnen zu lassen.
St.Anna-Fest: Gute Laune trotz Regens

Kommentare