Feel-Home-Siedlung fast bezugsfertig

216 Asylbewerber ziehen nach Ismaning

In drei Wochen sollen die ersten Bewohner in die sieben Modulbauten von Feel-Home an der Mayerbacherstraße in Ismaning einziehen. Doch zuvor hatten Anwohner und Interessierte die Möglichkeit, die neuen Unterkünfte zu besichtigen.

Die zweigeschossigen Doppelhäuser mit jeweils vier Wohneinheiten bieten Platz für maximal 216 Personen. Zunächst werden voraussichtlich Asylbewerber, die bisher in den Traglufthallen Neubiberg und Unterhaching untergebracht sind, nach Ismaning umsiedeln.

Rund 200 Bürger versammelten sich zur offiziellen Eröffnung im Innenhof, den die sieben Holzhäuser bilden. Ismanings Bürgermeister Alexander Greulich (SPD) bedankte sich für die Unterstützung, die das Projekt von vielen Seiten erhalten habe. Man habe in enger Abstimmung mit dem Landratsamt eine gute Lösung zur Unterbringung von Asylbewerbern in Ismaning gefunden und sei auch weiter bemüht, die Rahmenbedingungen mitzugestalten.

Landrat Christoph Göbel (CSU) dankte allen Beteiligten, die den Weg für die Unterkunft frei gemacht hätten: „Separate und separierbare Wohnungen sind eine notwendige Grundlage für die Asylbewerber, auch in Hinblick auf möglichen künftigen Familiennachzug, um wieder in einen geregelten Alltag zu finden und ein selbstbestimmtes Leben aufzunehmen.“ Göbel bedankte sich speziell beim Helferkreis, der mit seiner Arbeit eine Grundlage für ein gutes Zusammenleben schaffe. Alle Wohnungen sind mit Küchenzeile, Bad und WC ausgestattet. Jede Einheit ist für acht Personen ausgelegt. Neben den Wohnräumen verfügt die Unterkunft über Büros und einen Schulungsraum.

Einige kleinere Arbeiten sind noch zu erledigen, bis Mitte Juli die ersten Bewohner einziehen. Feel-Home-Häuser sind bereits in Gräfelfing, Haar und Taufkirchen bezogen und werden demnächst in Oberhaching, Höhenkirchen-Siegertsbrunn und Ottobrunn errichtet. mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Biber-Biotope sind umstritten
In Unterföhring sollen die Biber geschützt werden und in zwei Biotopen in Ruhe leben können, abgetrennt von Spaziergängern sowie Badegästen. Im Bieber-geplagten Ismaning …
Biber-Biotope sind umstritten
Medaille für Regine Zille
Sie selbst ist hörgeschädigt und hat ein Leben lang mit ihrem Handicap gekämpft. Und doch hat Regine Zille aus Garching Kraft genug, um auch für andere Hörgeschädigte da …
Medaille für Regine Zille
Profi-Konzept für radfreundliches Taufkirchen
Taufkirchen will fahrradfreundlicher werden. Nun wird ein professionelles Radwege-Konzept erstellt. Doch für neine große Lösung gibt‘s Hindernisse-
Profi-Konzept für radfreundliches Taufkirchen
Schwere Vorwürfe gegen Bademeister: Sexueller Vorfall oder Rufmord?  
Das Naturbad Furth wird bei Facebook scharf angegriffen. Einem Bademeister wird „sexuelle Belästigung“ eines dreijährigen Kindes vorgeworfen. Die genauen Hintergründe …
Schwere Vorwürfe gegen Bademeister: Sexueller Vorfall oder Rufmord?  

Kommentare