+
Schweigen ist Gold für die Darsteller des Stücks, Roland Lummer, Herbert Baur,Hans Christthaller und Gerd Sigl. Könnte gut sein, dass sie wissen, welche Späße etwa Bürgermeister Alexander Greulich (SPD, Foto) zu erwarten hat.

Starkbierfest in Ismaning

Freie Wähler veranstaltenStarkbierfest

  • schließen

Ismaning -  Zeit für ein bisschen Politikerschelte ist am Samstag, 12. März. Dann findet in Ismaning das Starkbierfest der Freien Wähler statt. 

Was die Münchner können, das können die Ismaninger schon lange. Die Gemeinde bietet genügend Geschichten, um – ähnlich dem Nockherberg – ein lokales Schauspiel aufzuziehen. Beim Starkbierfest der Freien Wähler kommen an diesem Samstag, 12. März, wieder alle in den Bürgersaal, die in Ismaning Rang und Namen haben. Der Ort wartet gespannt auf die Fastenpredigt mit nachfolgendem Singspiel. Der Vorsitzende der Freien Wähler, Herbert Baur, ist verantwortlich für das lokale Theaterstück, dessen Inhalt und dessen Darsteller streng geheim gehalten werden. Außer ihm und seinen Mitstreitern Roland Lummer, Gerd Sigl, Konrad Schraufnagl, Hans Dullinger und Hans Christthaller sowie dem Fastenprediger Günter Glasner weiß so gut wie niemand Bescheid, was geboten wird. Die Gruppe mit erfahrenen Darstellern des Bauerntheaters arbeitet überparteilich. „Ich sitze ja nicht im Gemeinderat und tue mich deshalb leichter“, sagt Baur. Wie er sagt, werden die Bürgermeister der Nachbargemeinden oder Landrat Christoph Göbel (CSU) entspannt zusehen können. Sie fallen durch das alleroberste Raster: „Bei uns werden definitiv nur Ismaninger gespielt.“ Im vergangenen Jahr etwa eine Ismaninger Society-Lady im Badeanzug. Die Betroffene drohte mit rechtlichen Schritten. Die Singspieltruppe nimmt das amüsiert hin, mit dem Verweis, dass die Aufnahme in den erlauchten Kreis der überspitzt dargestellten Ismaninger doch eine Ehre sei. Nicht unglücklich wären die Männer aber über weibliche Unterstützung, zumal der Darsteller für Frauenrollen, Günther Prasch, derzeit pausiert. „Der hatte immer die schönsten Füße“, witzelt Lummer. So ist heuer Konrad Schraufnagl der Mann, der eine Frau spielt. Schon gleich nach Weihnachten hat Herbert Baur 90 Prozent des Textes für das Stück geschrieben. Dann gab es monatelang Leseproben, bis die sechs Darsteller endlich den Bürgersaal nutzen konnten. In der Woche vor dem Starkbierfest wird jetzt täglich abends geprobt, nicht selten bis nach Mitternacht. Und während dieser Zeit genießen es die sechs Männer, immer wieder im Ort gefragt zu werden, welche Themen sie diesmal aufgreifen werden. Es zeigt sich: Je schweigsamer die Darsteller, desto größer die Spannung. Und Roland Lummer ist stolz auf die Bedeutung des Festes für die Dorfgemeinschaft: „Das ist das Fest für Ismaninger, die richtige Ismaninger sind.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zukunft des Rheingoldhofs ungewiss
Neubiberg - Die Zukunft des Rheingoldhofs in Neubiberg ist ungewiss. In absehbarer Zeit wird das Hotel aber nicht abgerissen und auf dem Gelände Wohnhäuser gebaut. Der …
Zukunft des Rheingoldhofs ungewiss
15-Jähriger fährt im Auto einer Bekannten spazieren
Haar - Verdächtig jung sah der Fahrer eines Pkw aus, den die Polizei Haar am Freitag gegen 23.30 Uhr an der Ecke Katharina-Eberhard-Straße/Gronsdorfer Straße …
15-Jähriger fährt im Auto einer Bekannten spazieren
Göbel: Der Landkreis darf nicht verstädtern
Unterföhring – Die CSU Unterföhring hat nun zum dritten Mal ihren Neujahrsempfang bei einem der großen Unterföhringer Arbeitgeber veranstaltet. Nach der Allianz und Sky …
Göbel: Der Landkreis darf nicht verstädtern
„Unvergessen“: Aus dem Leben der Amoklauf-Opfer
Taufkirchen/Unterhaching – Das Leben der Opfer vom OEZ-Amoklauf beleuchten Gymnasiasten in einem Film. Sie lassen dafür Angehörige zu Wort kommen, auch von Dijamant aus …
„Unvergessen“: Aus dem Leben der Amoklauf-Opfer

Kommentare