+
Frühlingsatmoshäre zum Abschluss der Ismaninger Winterlaufserie.

Ismaninger Winterlauf

Hillebrand sichert sich den Gesamtsieg

  • schließen

Rund zwei Minuten Rückstand galt es aufzuholen, das hat  Johannes Hillebrand geschafft: Der 40-Jährige sichert sich den Gesamtsieg bei der Ismaninger Winterlaufserie.

Ismaning – Es sind ungewohnte Töne, die da am Sonntagvormittag im Sportpark erklingen. Wo sonst beim traditionellen Winterlauf stets „Ice Ice Baby“ als letztes Lied vor dem Startschuss aus den Lautsprechern dröhnt, haben sich die Veranstalter vom TSV Ismaning diesmal für „Champions“ als Loslaufsong entschieden. Der Grund offenbart sich beim Blick in den wolkenlosen Himmel, von dem die Sonne auf die ganz und gar schnee- und eislose Landschaft herunterstrahlt.

So fehl am Platz „Ice Ice Baby“ angesichts des frühlingshaften Wetters also gewesen wäre, so passend erweist sich das Lied „Champions“ – zumindest für Johannes Hillebrand. Denn der 40-Jährige von der LG Stadtwerke München gewinnt nicht nur dieses dritte und letzte Rennen der Winterlaufserie über 21,4 Kilometer in einer hervorragenden Zeit von 1:11:50 Stunden. Sondern Hillebrand sichert sich auch den Gesamtsieg in Ismaning, was nicht unbedingt zu erwarten war, hatte er doch vor dem abschließenden Halbmarathon noch fast zwei Minuten Rückstand auf den Führenden Matthias Ewender (LG Region Landshut) gehabt.

Entsprechend tippt Johannes Hillebrand, kaum im Ziel angekommen, hastig auf seine Uhr, um die Zeit bis zum Eintreffen des Rivalen zu stoppen. Und erst, nachdem er sich mit einem Blick aufs Handgelenk versichert hat, dass nunmehr zwei Minuten verstrichen sind und Ewender immer noch nicht zu sehen ist, nimmt er die Glückwünsche der Umstehenden an. Er habe sich heute „super gefühlt“, sagt der strahlende Sieger, und sei schon nach sechs Kilometern davongezogen. „Ich habe gemerkt, dass sich Matthias schwer tut beim Atmen“, sagt Hillebrand. „Ich wusste relativ früh, dass es heute realistisch ist, dass ich die zwei Minuten aufholen kann.“

Der geschlagene Matthias Ewender kommt schließlich als Tagesfünfter und mit mehr als fünf Minuten Rückstand auf Hillebrand ins Ziel. Er habe schon seit einigen Wochen Probleme mit seinem Oberschenkel, sagt er. „Und auch heute im Rennen habe ich das nach etwa fünf Kilometern gespürt. Da war mir dann schnell klar, dass ich nur noch schauen muss, dass ich irgendwie ins Ziel komme“, sagt Ewender. Für den ewigen Zweiten der Ismaninger Winterlaufserie steht am Ende erneut Rang zwei in der Abschlusswertung zu Buche – derweil Johannes Hillebrand bereits seinen vierten Gesamtsieg einfährt.

Marina Rappold sorgt für Premiere bei den Frauen

Bei den Frauen gibt es dagegen eine Premiere: Marina Rappold (LG Telis Finanz Regensburg) holt sich sowohl den Sieg beim letzten Rennen in einer Zeit von 1:21:50 Stunden als auch erstmals den Titel in der Gesamtwertung. Da die bis dato zweitplatzierte Yvonne Kleiner (LG Stadtwerke München) beim Abschlusslauf nicht an den Start gegangen war, habe sie ganz entspannt ihr Tempo laufen können, berichtet die 22-Jährige im Ziel. Im Abschlussklassement hat sie mehr als zehn Minuten Vorsprung auf Katrin Esefeld (LG Mettenheim) und Anja Kobs (Team Erdinger Alkoholfrei).

Ungleich enger geht es beim Schülerlauf über 2000 Meter zu, bei dem sich im Zielsprint Daniel Vohrer (SV Lohhof) gegen Oliver Will vom TSV Ismaning und Tamino Mittag (TSV Jetzendorf) durchsetzt. Für den Lohhofer ist es der dritte Sieg im dritten Rennen bei dieser Winterlaufserie, weshalb er am Ende auch in der Gesamtwertung triumphiert – vor Vorjahressieger Tamino Mittag und Lokalmatador Oliver Will.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Garchings Bürgermeister übers Sparen: Nicht alle Wünsche sind erfüllbar
Fast 300 Bürger informierte Bürgermeister Dietmar Gruchmann (SPD) über Details der Kommunikationszone sowie darüber, was die Stadt Garching für ihre Bürger alles leisten …
Garchings Bürgermeister übers Sparen: Nicht alle Wünsche sind erfüllbar
Wachstumsschmerzen beim Rathaus
Die Raumverteilung im neuen Rathaus Aschheim mutiert im Wahlkampf zum Zankapfel. Dennoch bringt der Gemeinderat das Projekt auf den Weg – mit einem raren Verfahren.
Wachstumsschmerzen beim Rathaus
Neubiberger Bürgermeisterkandidaten: Braver als im Gemeinderat
In der mit rund 400 Besuchern gefüllten Aula der Neubiberger Grundschule, dem Schauplatz meist hitziger Gemeinderatssitzungen, herrschte am vergangenen Donnerstag …
Neubiberger Bürgermeisterkandidaten: Braver als im Gemeinderat
Zinners übernehmen ehemaligen Köglwirt: Das ist ihr Konzept
Lange haben die Taufkirchner auf diese Nachricht gewartet, viele hatten die Hoffnung fast schon aufgegeben. Doch nun ist er wohl gefunden – ein neuer Wirt für die …
Zinners übernehmen ehemaligen Köglwirt: Das ist ihr Konzept

Kommentare