Fürs Gymnasium

Ismaning baut Turnhalle für 20 Millionen Euro

  • schließen

20 Millionen Euro und keinen Cent mehr: Für die neue Sporthalle des Ismaninger Gymnasiums hat sich der Gemeinderat einen Deckel verordnet.

Ismaning –  Größter Sparposten dürfte nun der Verzicht auf eine Tiefgarage bei dem Bauprojekt an der Aschheimer Straße sein.

Die Gemeinde baut eine Vierfachhalle, die entgegen erster Überlegungen nun doch in einem Zug errichtet werden soll. Der vierte Hallenteil ist als Multifunktionsfläche gedacht, die auch für größere Schulveranstaltungen wie etwa die Verleihung von Abiturzeugnissen genutzt werden kann. Deshalb beinhaltet dieser Teil des Gebäudes einen ausrollbaren Schutzboden. Die ersten Entwürfe der Sporthalle wurden bereits einer Kommission des Gemeinderats vorgestellt. Die Kostenschätzung liegt bei mehr als 23 Millionen Euro.

Gewaltige Summe

Diese Summe war dem Gremium zu hoch. Die Kommission war sich einig, bei 20 Millionen eine Grenze zu setzen und suchte Sparpotenzial in Form einer verkleinerten oder wegfallenden Tiefgarage und auch bei den Freisportanlagen.

Den Einsparungen fällt auch die 400-Meter-Laufbahn zum Opfer. Bürgermeister Alexander Greulich verwies darauf, dass die Gymnasiasten für Langstreckenläufe oder Stabhochsprung jederzeit den Sportpark nutzen können. Den Vereinen steht künftig auch nur ein kleinerer Zuschauerbereich für maximal 400 Personen zur Verfügung. „Das ist keine Premium- oder Luxushalle, aber alles Notwendige ist drin“, sagte Bauamtsleiterin Waltraud Fischer.

Für größere Veranstaltungen hat die Gemeinde andere Lokalitäten im Angebot. „Diese Halle ist so völlig ausreichend für den Schulsport und die Vereinsnutzung“, sagte Johanna Hagn (SPD), „deshalb schrauben wir bei den 20 Millionen den Deckel ganz fest drauf.“ Auch Thomas Schweiger (FWG) machte deutlich, dass er einer höheren Summe nicht zugestimmt hätte. „20 Millionen ja. Alles andere nein. Für eine Schulturnhalle ist das irrsinnig viel Geld.“

Reicht es doch für eine Tiefgarage?

Max Kraus (FWG) dagegen hofft zumindest auf eine kleinere Tiefgarage, „weil Stellplätze eigentlich immer benötigt werden“.

Das Ismaninger Gymnasium hat heuer seinen Betrieb aufgenommen und bekommt im September 2018 die weiteren beiden Bauteile des ehemaligen Commundo-Tagungshotels zur Verfügung gestellt. Die fünf Minuten Fußweg entfernte Sporthalle soll den Nutzern im Herbst 2019 übergeben werden. In der Umgebung liegende Schulen wie die Waldorfschule und in ferner Zukunft eine dritte Ismaninger Grundschule sollen die Halle auch für den Unterricht nutzen können.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Skandal um Fußballer des FC Türk Sport Garching - Verband reagiert inkonsequent
Das umstrittene Militärsalut der türkischen Nationalmannschaft auf dem Fußballplatz findet mehrere Nachahmer im Landkreis. Trotz Androhung harter Strafen.
Skandal um Fußballer des FC Türk Sport Garching - Verband reagiert inkonsequent
CSU Haar erfüllt die Frauen-Quote
Jünger, weiblicher und moderner möchte Ministerpräsident Markus Söder seine CSU – in Haar sind sie schon so weit.
CSU Haar erfüllt die Frauen-Quote
Umgestaltung und Reparaturen: Gemeinde steckt 600.000 Euro in Vorplatz am Bürgerhaus
Der Vorplatz am Bürgerhaus in Unterföhring wird umgestaltet. Dafür nimmt die Gemeinde bis zu 600.000 Euro in die Hand. Auch einige Reparaturen sind geplant.
Umgestaltung und Reparaturen: Gemeinde steckt 600.000 Euro in Vorplatz am Bürgerhaus
Zeitreise durch die Bezirksstraße: So hat sich die Einkaufsmeile in 90 Jahren verändert
Einst war es Ackerland, heute ist die Bezirksstraße eine beliebte Einkaufsmeile, die dennoch zu kämpfen hat. Eine Ausstellung zeigt, wie sich die Straße gewandelt hat.
Zeitreise durch die Bezirksstraße: So hat sich die Einkaufsmeile in 90 Jahren verändert

Kommentare