+
Sieben plus X der FW-Kandidaten sollen in den Gemeinderat einziehen. Angeführt wird die Liste von Bürgermeisterkandidat Max Kraus (M.). 

16 Männer und acht Frauen

Freie Wähler Ismaning: Junge Setzlinge zwischen alten Recken

  • vonNico Bauer
    schließen

Sieben Sitze plus X wünschen sich die Freien Wähler für den neuen Gemeinderat in Ismaning. Viele junge Gesichter treten zur Kommunalwahl 2020 an.

Ismaning – Der Vorsitzende der Freien Wähler Ismaning arbeitet in der Forstwirtschaft und die dortige Arbeit hat für Herbert Baur reichlich Parallelen mit der Liste für die Gemeinderatswahl. Wie beim Wald haben die Freien Wählern zwischen die alten Recken junge Setzlinge gesteckt. Die Gruppierung um den Bürgermeisterkandidaten Max Kraus möchte mit einer jungen Liste punkten.

In der Ismaninger Kommunalpolitik gibt es traditionell drei Schwergewichte mit SPD, CSU und Freien Wählern. Die letzten fünfeinhalb Jahre spielte man nur die dritte Geige, nachdem Altbürgermeister Michael Sedlmair die Bühne verlassen hatte. Bei der Aufstellungsversammlung herrschte nun großer Optimismus, die Kräfteverhältnisse aus der eigenen Sicht wieder zu korrigieren.

Junge Gesichter

Bis auf Andreas Sellmayr stehen alle bisherigen Gemeinderäte wieder zur Wahl, dazu kommen junge Gesichter, die den Generationswechsel im Gemeinderat vorantreiben sollen. „Wir haben eine junge, frische Liste mit ein paar Ausreißern“, witzelte der Vorsitzende Baur. Gemeint war wohl der Spiritus Rector der Freien Wähler Ismaning, Rudi Essigkrug, der seit 30 Jahren im Gemeinderat sitzt. Er hat den Bürgermeisterkandidaten Max Kraus zu dem Schritt motiviert „und dann kann ich auch nicht aufhören“.

Aktuell haben die Freien Wähler sieben Sitze im Gemeinderat und das soll mindestens gehalten werden. Sieben plus X bezeichnete Herbert Baur als Ziel. Er selbst als Nummer vier der Liste möchte unbedingt ins Gremium.

Die einstimmig beschlossene Liste der Freien Wähler besteht aus 16 Männern und acht Frauen, das Durchschnittsalter beträgt 45,37 Jahren. Bürgermeisterkandidat Max Kraus bekam von den 45 Wahlberechtigten die vollen 45 Stimmen. Zuvor hatte er angekündigt, die vorausschauende Grundstückspolitik von Michael Sedlmair fortsetzen zu wollen. Der alteingesessene Ismaninger Landwirt verkörperte das Selbstvertrauen der Dorfgemeinschaft: „Wir brauchen keine Regierung und kein Landratsamt, um uns erklären zu lassen, wie unsere Flur funktioniert.“ Er betonte, dass er das Wachstum des Ortes verlangsamen will, damit auch die Infrastruktur mitwachsen kann.

Im Überblick:Kommunalwahl 2020 – Das sind die Parteien und Kandidaten im Landkreis München

Die Liste

1. Max Kraus; 2. Günter Glasner, 3. Wilma Christhaller; 4. Herbert Baur; 5. Nikolaus Kraus sen.; 6. Rudi Essigkrug; 7. Thomas Schweiger; 8. Sepp Steinkohl; 9. Brigitte Thoma jun.; 10. Bernhard Landmann; 11. Kerstin Zacherl; 12. Daniel Sigl; 13. Franziska Betz; 14. Heiko Sellmayr; 15. Barbara Fesl; 16. Max Schlecht; 17. Claudia Landler; 18. Marco Schneider; 19. Sabine Risinger; 20. Thomas Vohburger; 21. Petra Planer; 22. Andreas Bauer; 23. Emanuel Leeb; 24. Nikolaus Kraus jun.; Ersatzkandidaten: Ivonne Schraufnagl und Anian Glasner.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: Zwei weitere Fälle
Das Coronavirus ist immer noch präsent im Landkreis München. Doch die Infektionen werden deutlich weniger. Alle Informationen gibt es hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Zwei weitere Fälle
Rolle rückwärts beim Hagelschutz: Darum darf BMW nun doch Netze über Parkplatz spannen
Nachdem die Garchinger Stadträte die Pläne zunächst abgelehnt haben, nun doch das Okay: BMW darf seinen Parkplatz in Hochbrück mit einem Netz überspannen. Das ist der …
Rolle rückwärts beim Hagelschutz: Darum darf BMW nun doch Netze über Parkplatz spannen
Mehr Hilfe für suchtkranke Jugendliche
Alkohol, Drogen und das Smartphone: Die Zahl suchtkranker Jugendlicher schnellt auch im Landkreis in die Höhe. Es fehlt an ausreichend Beratungsstellen. Die Grünen …
Mehr Hilfe für suchtkranke Jugendliche
Traum vom Viktualienmarkt geplatzt
Es sollte ein kleiner Viktualienmarkt werden. So stellte sich Giacomo Vitales vor sieben Jahren den Bahnhofsvorplatz in Unterhaching vor – der seiner Familie damals …
Traum vom Viktualienmarkt geplatzt

Kommentare