+
Blick hinter die Kulissen der Poetry-Slam-Reihe : (v.l.) Liedermacher Flonoton, die Gastgeber Markus Berg und Meike Harms sowie Bayerns U20-Slam-Meisterin Eva Niedermeier. 

Ismaninger Volkshochschule

Kultserie: Poetry Slam mit großer Fangemeinde

  • schließen

Die Poetry-Slam-Abende „Dichter ran ans Wort“ sind Höhepunkte im Programm der VHS und genießen eine hohe Wertschätzung über die Grenzen Bayerns hinaus.

Ismaning– Mit dem Experiment, über neue, peppige Inhalte junge Menschen auf die Volkshochschule aufmerksam zu machen, hat die VHS Nord in Ismaning eine Kultserie geschaffen. „Wir bekommen immer mehr Anfragen von Leuten, die hier auftreten möchten“, sagt Markus Berg. Auch ein Poetry-Slammer aus der Schweiz fragte schon an.

Markus Berg, Preisträger des lokalen Wettbewerbs „Ismaning dichtet“, war ein Glücksfall für die Ismaninger VHS. Die Bildungseinrichtung startete mit ihm als Gastgeber die Slam-Serie. Berg holte sich zur Unterstützung die bayerische Meisterin im Poetry Slam, Meike Harms, als Gastgeberin an seine Seite. Das Duo ist das Herz der Serie, zu dem in der Regel zwei Poetry Slammer und ein junger Musiker eingeladen werden.

Bei der Premiere in diesem Semester kamen hochkarätige Gäste in die Blackbox: Eva Niedermeier, bayerische U20-Meisterin im Poetry Slam, Kultautor Volker Keidel und der Münchner Liedermacher Flonoton. Eigentlich ist ein Poetry Slam in der Regel ein Wettbewerb gegeneinander, aber in Ismaning wird das Dichten zum Miteinander. Und längst haben die Dichter von Ismaning ein Stammpublikum – und das wird bei der Show eingebunden. Harms las bei der Auftakt-Veranstaltung des Semesters eine Geschichte vor, bei der das dreigeteilte Publikum die Geräusche von Ratten, Eule und dem Türscharnier bei „Der Friedhof der Nuscheltiere“ nachmachte. Das war die Hausaufgabe der Künstlerin.

Diese Hausaufgaben für die beiden Gastgeber sind fester Teil der Serie. Zum Ende jedes Abends nennt das Publikum fünf Begriffe für jeden, die zur nächsten Show in einem Gedicht untergebracht werden müssen. Berg bekam für die nächste Wortakrobaten-Party am 20. Oktober unter anderem die Begriffe Molekülstruktur, Kanu-Slalom und lebendgebärend mit auf den Weg.

Denn neuerdings finden die Dichterabende monatlich statt – wegen der großen Beliebtheit und Nachfrage. Die nächsten Termine: jeweils Freitag, 20. Oktober, 17. November, 15. Dezember und 2. Februar. Neben den Shows gibt es auf Youtube einen eigenen Kanal, wo Vorträge der ersten Veranstaltungen abrufbar sind. Berg und seine Dichter suchen derzeit Sponsoren, um noch mehr Beiträge der Ismaninger Poetry Slams zeigen zu können.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schnelles Internet in Aying
Rund 500 Haushalte in der Gemeinde Aying und im Ortsteil Peiß können jetzt schneller im Internet surfen.
Schnelles Internet in Aying
Pilotprojekt gescheitert
Das Kalina-Kraftwerk der Geothermie Unterhaching soll stillgelegt werden. Einst war die Anlage ein Leuchtturm-Projekt. Nun ist Schluss.
Pilotprojekt gescheitert
Autofahrerin prallt im Rausch gegen Laterne
Mit 1,7 Promille Alkohol im Blut ist eine 39-Jährige aus Taufkirchen mit ihrem schwarzen Skoda gegen einen Laternenmast geprallt.
Autofahrerin prallt im Rausch gegen Laterne
Versuchte Tötung in Flüchtlingsunterkunft am Heuweg
Im Streit übers Putzen hat ein 33-jähriger Senegalese einem Landsmann in der Flüchtlingsunterkunft am Heuweg in Oberschleißheim ein Messer in den Rücken gerammt.
Versuchte Tötung in Flüchtlingsunterkunft am Heuweg

Kommentare