Dieser sitzende Torwächter ist noch da, er ist eine von 38 Lichtmenschen, die vier Wochen in Ismaning für Aufheiterung sorgen.
+
Einer von 38 Lichtmenschen, die vier Wochen in Ismaning für Aufheiterung sorgen.

Täter geständig

Lichtmensch herausgerissen – Täter geständig

Ismaning – Die Figur saß gerade mal einen Tag auf einem Torbogen an der Schloßstraße am Ismaninger Schlosspark – dann war sie zerstört. Jetzt hat die Polizei den Täter ermittelt.

Der 25-Jährige aus dem nördlichen Landkreis, der in der Tatnacht angetrunken war, ist geständig. Er habe den Lichtmenschen aus reinem Überschwang aus der Befestigung gerissen, gegen den Künstler habe er nichts gehabt, erklärte er den Beamten.

In Ismaning sind seit 1. April 38 sogenannte lebensgroße Lichtmenschen im Gemeindegebiet installiert. „Sie gehen, stehen, sitzen, tanzen klettern, umarmen Bäume, machen Yoga, schauen in den Himmel... sie sind einfach überall“, schreibt die Gemeinde auf ihrer Webseite.

Besonders im Schlosspark tauchen sie auf, in Bäumen, an der Fassade und auf dem Dach des Pavillons, aber auch am S-Bahnhof oder am Hallenbad kann man sie entdecken. Die Idee zu den „Quickfidel Lichtmenschen“ entwickelte das Atelier mbeam aus München, um vier Wochen lang gute Stimmung und etwas Lebensfreude zu verbreiten und die Menschen zum Spazierengehen zu motivieren.

Künstler wird entschädigt

Die Kunst-Figur, die kess auf dem Torbogen saß, reizte den 25-Jährigen offenbar mehr als ihr zuträglich war, er machte in der Nacht zum 2. April kurzen Prozess mit dem leuchtenden Strichmännchen. Wie die Polizei den Täter drei Wochen später aufspürte, verriet die Pressestelle des Präsidiums nicht, doch der Mann zeigte Reue und will den Schaden von rund 1000 Euro zahlen. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung erhielt er dennoch.

Leider keine Verlängerung vorgesehen

Bürgermeister Alexander Greulich berichtet, dass die Installation bei den Ismaningern gut ankomme. Verlängern will die Gemeinde die Aktion aber nicht, wegen der Ausgangssperre – „das wäre kontraproduktiv, wenn die Tage länger werden und wir Anreize zum nächtlichen Spaziergang geben würden.“  mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare