+
Bei ihnen MUSS die Express-S-Bahn halten. Das ist für die Ismaninger sonnenklar. 

Flughafenlinie

Nachbarn konkurrieren um Haltestelle der Express-S-Bahn

  • schließen

Mit dem einstimmigen Beschluss des Gemeinderates fordert Ismaning den Zehn-Minuten-Takt auf der Linie S8 und zusätzlich eine Express-Bahn zum Flughafen mit Halt in Ismaning. Das verlangt die Nachbargemeinde Unterföhring allerdings auch. Eine Express-S-Bahn, die dauernd hält?

IsmaningIm Rahmen der Fortschreibung des Regionalplans hat die Gemeinde Ismaning vehement eine Verbesserung der S-Bahnanbindung gefordert. Vor allem erwartet Ismaning, dass eine Express-S-Bahn zum Flughafen eingerichtet wird – und diese nicht durch den Tunnelbahnhof Ismaning durchrauscht, sondern hält. „Dieser Halt in Ismaning wird von uns zwingend eingefordert“, sagte Bürgermeister Alexander Greulich (SPD).

Bei der Express-Bahn befindet sich Ismaning in Konkurrenz zum südlichen Nachbarn Unterföhring. Beide fordern vehement mit dem Verweis auf Bewohner und Arbeitsplätze, dass der eine vorgesehene Stopp zwischen dem Münchner Ostbahnhof und dem Flughafen natürlich bei ihnen liegen soll. Bei diesem Punkt weist die Ismaninger Gemeindeverwaltung darauf hin, dass nur noch von einer „Express-Bahn“ und nicht mehr von einer „S-Bahn“ die Rede ist.

Ismaning fordert auch den Autobahn-Südring

Greulich kritisierte, dass der öffentliche Personen-Nahverkehr trotz des Baus der zweiten Stammstrecke von wichtigen Lösungen weit entfernt sei: „Von einem Nordring können wir nur träumen.“ Eine Schienenverbindung um die Stadt herum wäre laut Experten eine weitere Entlastung für die Kommunen.

Des Weiteren fordert Ismaning weiterhin die Schließung des Münchner Autobahnringes südlich der Landeshauptstadt. „Der Norden ersäuft im Verkehr“, schimpfte der sich in Rage redende Bürgermeister Greulich. Er bemängelte weiter, dass auch für die geplanten Wohngebiete im Münchner Nordosten noch keine Infrastruktur geschaffen worden sei. Der Verkehr für Zehntausende Menschen soll dann über die Umlandgemeinden entlang der schon überlasteten Kreisstraße M 3 zwischen Unterföhring und Aschheim abgewickelt werden.

Ein wesentliches Ziel im Regionalplan hat die Gemeinde Ismaning bereits erreicht. Der Antrag, den Hauptsiedlungsbereich des Ortes über die Bundesstraße B 471 hinaus zu erweitern, wurde angenommen und in die aktuelle Fassung eingearbeitet. Damit hat das geplante Wachstum Ismanings Richtung Osten eine weitere Hürde genommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wohnturm in Haar geplant: So hoch soll er werden
Ein Investor aus Haar will an der Münchner Straße 123 Wohnungen bauen, inklusive eines 42 Meter hohen Wohnturms. Vor vier Jahren hat genau dort ein Hochhausprojekt einen …
Wohnturm in Haar geplant: So hoch soll er werden
Ein Abend allein für die Ehrenamtlichen
Garchings Bürgermeister Dietmar Gruchmann zeichnet die Helfer aus. Sie bekommen einen Gowirich-Pokal. 
Ein Abend allein für die Ehrenamtlichen
Das ist Aiwangers Plan zur Abschaffung der Strabs
Die Freien Wähler treffen mit ihrem Volksbegehren zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge den Nerv vieler Menschen. Nun ist FW-Chef Hubert Aiwanger in Hohenbrunn …
Das ist Aiwangers Plan zur Abschaffung der Strabs
Kommentar: Die Strabs muss weg
Die Freien Wähler geben sich mit der Absichtserklärung der CSU, die Straßenausbaubeitragssatzung zu kippen, nicht zufrieden. Sie fordern: Ein Gesetz muss her. Gut so, …
Kommentar: Die Strabs muss weg

Kommentare