Der Goldachhof wurde 1896 etwa drei Kilometer östlich von Ismaning im Erdinger Moos am Ufer der Großen Goldach errichtet. Das Bild stammt aus den 1920er Jahren.Repro/A: GEFÖ
+
Der Goldachhof wurde 1896 etwa drei Kilometer östlich von Ismaning im Erdinger Moos am Ufer der Großen Goldach errichtet. Das Bild stammt aus den 1920er Jahren.Repro/A: GEFÖ

Ein Antrag bringt Bewegung in die Diskussion um das alte Anwesen

Schön wohnen im Goldachhof

  • vonNico Bauer
    schließen

Der Goldachhof ist ein Stück Ismaninger Geschichte über dessen Zukunft viel diskutiert wurde. Freie Wähler und SPD haben nun einen Antrag vorgelegt für eine Nutzung des Anwesens.

Ismaning – Nun könnten die mal mehr oder weniger laut geführten Gespräche um die Zukunft des Goldachhofs konkret werden. Der denkmalgeschützte Gutshof mit Nebengebäuden und Hofkapelle liegt an der Mayerhoferstraße etwas außerhalb des Ortes. Eine denkmalgeschützte Ahornallee führt zum Gebäudekomplex. Freie Wähler und SPD wollen der Verwaltung den Auftrag geben, mögliche Nutzungen zu prüfen und konkrete Diskussionsvorlagen zu erarbeiten.

Gemeindewohnungen einbauen

Die beiden großen Fraktionen machen deutlich, „dass vorrangig eine Wohnnutzung für Mitarbeiter der Gemeinde ins Auge gefasst werden sollte“. Die Verwaltung soll nun prüfen, ob Gemeindewohnungen in dem alten Hofgelände realisiert werden können und wie die Chancen auf staatliche Zuschüsse stehen. Dabei denken die Antragsteller an das ehemalige Stallgebäude, das aktuell nur eine Ruine ist. Freie Wählergemeinschaft und SPD schreiben in dem Antrag aber auch, dass das 2013 in der Bausubstanz gestärkte Hauptgebäude mehr sein könnte als eine Außenstelle des Bauhofs, der aktuell das Areal nutzt. Im Erdgeschoss des Gutshofes könnte ein Raum für Veranstaltungen und Versammlungen realisiert werden.

Vorschläge könnten Diskussion neu in Gang bringen

Der Goldachhof ist immer wieder ein Thema in Ismaning. Es gab schon Wunschgedanken, dass die Brauereigenossenschaft den Goldachhof beziehen könnte, um sich den Traum von einer eigenen Brauerei mit Bräustüberl zu erfüllen. Mit dem Antrag der zwei großen Fraktionen könnte die Diskussion nun Fahrt kommen, was aus einer der spannendsten Immobilien der Gemeinde Ismaning werden könnte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare