+
Durchaus erotisch zeigen sich die Sängerinnen der "Las Vegas Music-Show" im Ismaninger Bürgersaal.

Toller Auftritt, wenig Zuschauer: Die "Las Vegas Music-Show" zu Gast im Bürgersaal

  • schließen

Ismaning - Elvis lebt. Zumindest für einen Abend in Ismaning: Mit der „Las Vegas Music-Show“ des Entertainers Armin Stöckl kam, in einem munteren Potpourri aus Klassikern der Musikgeschichte, der King of Rock’n’Roll in den Bürgersaal. Ungewohnt für Stöckl, blieb diesmal aber der halbe Saal leer.

Die rund 200 Gäste bereuten ihren Besuch sicher nicht, denn, passend zum Titel „Las Vegas“, packte Stöckl mit seinem Team die große Show aus. Zwischen brillanten Gesangseinlagen tanzten die Vegas-Girls durch den Nebel ins Rampenlicht einer glamourösen Kulisse. Die Kostüme und die Tänze waren ein Augenschmaus. Der mehrfach ausgezeichnete und auch als Fernsehmoderator bekannte Stöckl ließ keine Wünsche offen. Zu seiner begnadeten Stimme kommt das Talent zur Show, in der Schlager und Rock oft verblüffend nah an das Original heranreichen. Stöckl selbst aber sagte in seinem Konzert, der unerreichte Elvis Presley sei nur zu interpretieren, könne aber nie kopiert werden. Was interpretiert werden kann, gab es dann auch zu sehen. Stöckl zeigte sich im weißen Glitzer-Kostüm des King of Rock’n’Roll und überraschte das Publikum mit frechen Spielereien an der Gitarre und dem Mikrofonständer. Vor allem aber gesanglich war etwa „That’s all right, Mama“, der erste große Hit von Elvis Presley, ganz große Klasse.

In Ismaning stand Stöckl mit seinem Team nicht allein auf der Bühne. Gastsängerin war Susanne Seimel, die am Münchner Gärtnerplatztheater musikalisch beheimatet ist. Die Emotion, die die Linzer Solistin in Tina Turners Klassiker „Simply The Best“ legte, hätte mehr verdient gehabt als einen halb vollen Bürgersaal. Schade auch, dass so richtig Stimmung trotz spektakulärer Lichtshow und erotischer Tänzerinnen nur schleppend aufkam. Nach der gut zweistündigen Reise durch eine Welt des Glamours und der Musikgeschichte Glamourwelt gingen die Gäste dennoch zufrieden und bestens unterhalten nach Hause.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rote Karte für Fairtrade
Fairer Handel ist gut, faire Produkte sind es auch. Aber irgendwo muss eine Grenze sein. Findet eine Mehrheit der Stadträte in Unterschleißheim.
Rote Karte für Fairtrade
Sie haben die „Hitlermühle“ ausgegraben
Es ist ein Fund, den Hobby-Schatzsucher wie Volker Schranner und Max Schöps aus Aying vielleicht nur einmal im Leben machen. In einem Waldstück bei Aying sind die …
Sie haben die „Hitlermühle“ ausgegraben
Komparsen für Filmdreh in Putzbrunn gesucht
Für einen Filmdreh am Montag, 21. und Mittwoch, 23. August, im Putzbrunner Biergarten „Rothmeyer’s zur Einkehr“ in Solalinden (Gemeinde Putzbrunn) sucht Trini Götze noch …
Komparsen für Filmdreh in Putzbrunn gesucht
Schatzsucher entdecken „Hitlermühle“ in Wald bei Aying
München/Aying - Hobby-Schatzsucher haben eine äußerst seltene Verschlüsselungsmaschine im Wald entdeckt, die mehr als 70 Jahre dort versteckt war - jetzt kommt sie ins …
Schatzsucher entdecken „Hitlermühle“ in Wald bei Aying

Kommentare