In falschen Bus gestiegen

Auf Schulweg verirrt: Polizei hilft Flüchtling

  • schließen

Ismaning - Ein achtjähriges Flüchtlingskind verirrt sich auf den Weg von der Schule nach Hause. Gemeinsam mit dem Busfahrer findet die Polizei den Wohnort des Kindes heraus.

Der Münchner Nahverkehrsplan kann ja schon für Erwachsene manchmal sehr verwirrend sein. Aber dem achtjährigen Flüchtlingskind muss es am Dienstagmittag vorgekommen sein wie in einer fremden Welt: Der Bub wollte von der Schule nach Hause fahren. Er lebt mit seiner Familie in der Traglufthalle in Taufkirchen. Allerdings erwischte er den falschen Bus und saß plötzlich in der Linie 285 von Haar nach Ismaning.

Der Busfahrer, ebenfalls afghanischer Abstammung, erkannte schließlich die Hilflosigkeit des Jungen und verständigte die Polizei. Er versuchte, mit dem Bub zu kommunizieren. Doch dieser reagierte verschlossen.

Über die Schulbücher konnte die Polizei die Schule herausfinden, die der Achtjährige besucht. Die Schule informierte die Beamten über Name und Wohnort des Kindes. Die Polizei brachten den Achtjährigen schließlich zurück zu seiner Familie in die Taufkirchner Traglufthalle.

rat

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall auf der B 471 zwischen Oberschleißheim und Dachau ist ein 47-jähriger Motorradfahrer aus Olching schwer verletzt worden.
Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Nach Hauskauf: Verkäufer klagt gegen Unterföhringer 
Vor Gericht streiten Käufer und Verkäufer einer Immobilie in Fischbachau: Der Unterföhringer soll die früheren Besitzer beim Preis über den Tisch gezogen haben.
Nach Hauskauf: Verkäufer klagt gegen Unterföhringer 
Rechte Parolen: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Neubiberger Soldaten  
Gegen einen ehemaligen Studenten der Bundeswehr-Universität München wird ermittelt. Er soll Verbindungen zu einer rechtsextremen Bewegung haben - gemeinsam mit drei …
Rechte Parolen: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Neubiberger Soldaten  
Todesangst im Kreuzungsbereich
Die Hofoldinger haben es satt und bekommen Unterstützung aus ganz Brunnthal: Sie wollen eine Querungshilfe oder Fußgängerampel über die stark befahrene Faistenhaarer …
Todesangst im Kreuzungsbereich

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion