210 Seiten Erwachsenenbildungsangebote: (v.l.) Maria Geier, Bernhard Kopp, VHS-Leiter Lothar Stetz, Herta Riedhammer, Ilona Zindler und Monika Auer mit Programm. F: mic

VHS stößt an die Kapazitätsgrenze

Ismaning - 1440 Bildungsangebote auf 210 Seiten flattern in den nächsten Tagen in die Briefkästen in Garching, Ismaning, Unterföhring und Unterschleißheim. Das neue VHS-Programm. „Es ist ein bisschen ein Problem, dass diese Bandbreite schwer vermittelbar ist", sagt VHS-Leiter Dr. Lothar Stetz. Er versucht es dennoch.

An ihrem Hauptsitz in Ismaning hat die „Volkshochschule im Norden des Landkreises“ das Frühjahr-/Sommer-Programm vorgestellt. Beim Umfang des Programms ist die VHS an der Grenze angelangt. Lothar Stetz verweist auf den begrenzten Markt im Einzugsbereich mit rund 60 000 in den vier Mitgliedskommunen lebenden Menschen. Die Angebote reichen von Vorträgen über Foto- und Sprachkurse bis hin zu Bewegungskursen aller Art. Mit der Volkshochschule können Abenteurer auch außergewöhnliche Reisen in die Mongolei, nach China oder nach Marokko unternehmen. Die Alternative wäre die Entspannungswoche „reset & relax“ in Sizilien.

Die Palette der Angebote wird immer breiter. So verzeichnete der Bewegungsbereich im Semester Herbst/Winter 2013/14 einen neuen Teilnehmerrekord. Im neuen Semester gibt es zusätzlich spezielle Bewegungskurse für Menschen, die Handicaps wie etwa Übergewicht oder Behinderungen haben.

Der Sprachenbereich umfasst im neuen Programm 260 Kurse in 17 verschiedenen Sprachen. Fachbereichsleiterin Herta Riedhammer bietet aber auch den Wunschkurs an. Bei einer ausreichenden Anzahl mit mindestens vier Teilnehmern organisiert sie auch Kurse in weiteren Sprachen. Interessenten an den Sprachkursen empfiehlt die VHS die Beratungswoche ab 4. Februar, in der bei Gesprächen und kleinen Tests die individuell idealen Kurse gesucht werden. Stetz rechnet im auslaufenden Herbst/Winter-Semester mit rund 25 000 Teilnehmern.

In dieses positive Bild passen auch die neuen räumlichen Möglichkeiten. In Garching konnte die VHS durch den Wegzug des Kindergartens aus dem alten Rathaus neue Kurse anbieten. Das zusätzlich angemietete Erdgeschoss des Unterschleißheimer Volkshochschulgebäudes ist voraussichtlich zu Beginn des Frühjahr-Semesters nutzbar. Der VHS-Leiter rechnet damit, dass der beschlossene Neubau in Unterföhring in drei Jahren stehen könnte. Dort möchte die in den vier Kommunen des Landkreis-Nordens eng vernetzte Bildungseinrichtung ein eigenes Atelier schaffen als Bereicherung für das Gesamtprogramm. Dann ist der Standort Garching die letzte offene Frage: „Dort muss auf absehbare Zeit entschieden werden, ob das bestehende Objekt saniert oder ein Neubau geplant wird“, sagt Stetz.

Auch interessant

Kommentare