+
Ein Ständchen bringt sich der MGV selbst zum Geburtstag.

120 Jahre Männergesangsverein Ismaning

Schlechtes Wetter, gute Laune

  • schließen

Ismaning – Das Wetter taugte nichts, die Stimmung umso mehr: Sein Geburtstagsfest ließ sich der MGV nicht verderben. Schließlich hatten sie weit gereiste Gäste.

Singen und Musizieren im Kreis von guten Freunden macht besonders viel Freude. Der Männergesangsverein Ismaning hat unzählige Freunde, die alle mitfeierten am Wochenende bei der Party zum 120-jährigen Bestehen. Auch wenn das Wetter nicht ganz mitspielen wollte, war es ein unvergessliches Erlebnis. 

Die Ismaninger Sänger hatten zwei Tage lang sogar internationalen Besuch – von den österreichischen Freunden der Sängerrunde Schwoich bei Kufstein sowie der Festkapelle Ainet aus Osttirol. Die Gäste waren fester Bestandteil des bunten Programms am Samstagabend im Bürgersaal. Hier beteiligten sich auch die Ismaninger Chorgemeinschaft Chorisma und der Chor Vocalinos Ismaning. 

Rund 540 Gäste in dem voll besetzten Bürgersaal waren begeistert. Der Höhepunkt des Sonntags hätte erst ein ökumenischer Festgottesdienst unter freiem Himmel im Schlosspark und dann der Festumzug durch den Ort werden sollen. Beide Höhepunkte fielen dem strömenden Regen zum Opfer. Deshalb wurde der Gottesdienst im Festzelt abgehalten. Der Vorsitzende des Männergesangsvereins, Franz Weisl, nahm die Kapriolen des Wetters mit Humor: „Seien wir doch froh, dass es manchmal regnet. Sonst sähe es bei uns aus wie in Afrika.“ Dennoch hatte merkte er an, „dass ich als regelmäßiger Kirchgänger schon dachte, einen besseren Draht nach oben zu haben“. 

Unter den Gratulanten war auch Landrat Christoph Göbel (CSU): „Ohne Musik ist Leben ein Irrtum“, sagte der Landrat und las grinsend eine am Morgen des Festes erhaltene SMS vor – mit dem Beweis für das Selbstbewusstsein einer besonderen Gemeinde: „Ismaning pokert hoch und hat soeben schon das Wetter bestellt.“ Nur kam der blaue Himmel für den Festumzug etwas zu spät. 

Auch der Bundestagsabgeordnete Florian Hahn (CSU) bemerkte die Lebensfreude der Menschen, die zwei Tage zusammen feierten und sangen. Die Idee der guten Stimmung nimmt er im Hinterkopf mit nach Berlin: „Vielleicht sollten wir auch im Bundestag etwas mehr singen.“ 

Der Männergesangsverein mit 60 Aktiven präsentierte sich zwei Tage als fest im Gemeindeleben verwurzelte Gruppe. Dies zeigte sich auch bei den Gratulationen der anderen Vereine und Organisationen Ismanings. Der immer für Nachwuchs dankbare Männergesangsverein lud auch die Mitglieder anderer Vereine ein, bei einer Chorprobe hinein zu schnuppern. Auch bei den Bergfreunden fühlte Franz Weisl vor: „Wenn bei euch einer die Berge nicht mehr heraufkommt, dann schickt ihn doch bitte zu uns."

Nico Bauer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lichtblicke zur Geisterstunde
Schaurig-schön: Die Lichtmaler zeigen Oberhaching von einer ganz neuen, besonderen Seite. So manchen gruselt‘s...
Lichtblicke zur Geisterstunde
Nach Rauferei radelt 29-Jähriger betrunken davon
Im Rahmen einer Fahndung hat die Polizei am frühen Freitagmorgen einen 29-jährigen Kirchheimer aufgegriffen, der völlig betrunken auf seinem Fahrrad saß.
Nach Rauferei radelt 29-Jähriger betrunken davon
Verdienstorden für Christa Lippmann
Sie ist die Mutter des Erziehungsurlaubs: Seit 25 Jahren setzt sich Christa Lippmann aus Taufkirchen für die Interessen von Frauen ein. Ihr  Engagement wurde nun …
Verdienstorden für Christa Lippmann
Rundumschlag am Rathaus für 16 Millionen Euro
„Bürgerzentrum 2022“: Das soll aus dem Neubiberger Rathaus samt Umfeld werden. Ein Großprojekt, für das die Bürger viele Wünsche haben.
Rundumschlag am Rathaus für 16 Millionen Euro

Kommentare