+
Blaulicht

Auffahrunfälle auf der A99 

Karambolage mit sieben Fahrzeugen

Zu einem Verkehrsunfall mit sieben beteiligten Pkw kam es am Samstag gegen 6.35 Uhr auf der A99 in Fahrtrichtung Salzburg.

Brunnthal– Wie die Autobahnpolizei Hohenbrunn meldet, waren die sieben Unfallautos mit insgesamt 22 Personen besetzt. Auf Höhe der Gemeinde Brunnthal fuhr ein 53-Jähriger aus dem Landkreis Peine mit seinem Peugeot auf einen vor ihm fahrenden Pkw auf, der durch den Aufprall in zwei weitere Autos geschoben wurde. Hinter dem Unfallverursacher konnten zwei weitere Autofahrer zwar noch rechtzeitig bremsen, nicht aber der Fahrer eines Audi A4 aus dem Landkreis Roth, der auf die beiden vor ihm fahrenden Autos auffuhr und sie aufeinander schob. Zwei Personen wurden laut Polizei leicht verletzt, gingen aber selbst zum Arzt.Vier der sieben Unfallwagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Autobahnpolizei Hohenbrunn schätzt den Schaden auf 60 000 Euro. Die A99 konnte bis 9 Uhr nur auf zwei Spuren befahren werden, es bildete sich ein Rückstau von elf Kilometern. mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch auf der Suche nach einem Bräustüberl
Vor zwei Jahren feierte die Brauereigenossenschaft Oberhaching ihr Gründungsfest. Das Bier verkauft sich gut. Doch ein Wunsch ist noch immer offen: ein eigenes …
Immer noch auf der Suche nach einem Bräustüberl
Betrugs-Opfer bekommen kein Geld von der Bank zurück
Ein Ehepaar aus Aying ist Opfer von Betrügern geworden. Durch Weitergabe der TAN-Nummer per Telefon wurden mehr als 4000 Euro auf das Konto von Kriminellen überwiesen. …
Betrugs-Opfer bekommen kein Geld von der Bank zurück
Trucker rast bei Aschheim in Stauende
Ins Heck seines Vordermanns  ist ein Trucker am Dienstag auf der A-99 bei Aschheim gedonnert. Er hatte einen Rückstau übersehen.
Trucker rast bei Aschheim in Stauende
Nach Brand: Spende für Familie
Sie stand vor dem Nichts: Ein Brand vernichtete alles in der Wohnung einer Unterschleißheimer Familie. Nun gibt‘s für sie einen Hoffnungsschimmer. 
Nach Brand: Spende für Familie

Kommentare