Maria Leika hob vor einem Jahr ihren Kater Socke noch als Baby hoch. Hat den süßen Kater jetzt ein Tier-Hasser auf dem Gewissen? Foto: ina

Katzen spurlos verschwunden

Schäftlarn - Ob ein unbekannter Tierhasser für das Verschwinden mehrerer Katzen im Schäftlarner Raum verantwortlich ist, darüber rätseln derzeit viele Bürger.

Je mehr Tage verstreichen, je größer ist für Lea (12) und Alina (11) aus Irschenhausen die Gewissheit, dass ihre Stubentiger Mimi und Momo nie mehr nach Hause kommen werden. Gleiches gilt für noch mindestens zwei weitere Katzen im Raum Irschenhausen/Schäftlarn, die auch in der Zeit zwischen dem 9. und 10. September spurlos verschwanden.

Den Tierbesitzern drängt sich nun mehr und mehr der Verdacht auf, dass das Verschwinden ihrer geliebten Haustiere kein Zufall sein kann. Mit Blick auf verschiedene getötete Hunde im Raum Ebenhausen (zuletzt im Mai 2008) und der am 14./15. September in Baierbrunn gemeuchelten Kuh befürchten die Tierliebhaber, dass ein Tierhasser in der Region sein Unwesen treibt. Mimi-Besitzerin Bini Buschmann: „Die Vorstellung, dass jemand die Katzen absichtlich verletzt oder quält, ist schrecklich."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Schulleiter kommt im August
Das Gymnasium Garching bekommt einen neuen Schulleiter. der kommt im August zunächst mal als Stellvertreter.
Neuer Schulleiter kommt im August
Keime im Trinkwasser bei Infineon
Probleme mit dem Trinkwasser gibt es auf dem Campeon von Infineon in Neubiberg. Seit Mitte vergangener Woche darf das Wasser nicht mehr zum Kochen und Trinken verwendet …
Keime im Trinkwasser bei Infineon
Verzweifelte Suche nach Wellensittich-Dame „Apple“
Wenn ein Tier vermisst wird, lassen seine Besitzer oft nichts unversucht, um ihren kleinen Liebling wiederzufinden. So wie Ulrike Obermeier (54) aus Brunnthal. Sie sucht …
Verzweifelte Suche nach Wellensittich-Dame „Apple“
Rassist bedroht Kindergarten-Kinder mit menschenverachtenden Briefen
Angst verbreitet ein Unbekannter im Landkreis: Er schreibt Briefe mit  Hakenkreuz und volksverhetzendem Inhalt an Kitas und Kommunen. Der Schreck sitzt tief - nun …
Rassist bedroht Kindergarten-Kinder mit menschenverachtenden Briefen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.