Kein Interesse am Bürgerbüro

Obreschleißheim - Fast auf den Tag genau vor fünf Jahren als erfreuliche Neuerung für Oberschleißheim gefeiert, dämmert das Bürgerbüro inzwischen einem schleichenden Ende entgegen.

Wegen fehlender Nachfrage hatte die Gemeinde die Öffnungszeiten bereits im März 2010 stundenweise reduziert. Ab April nun bleiben die Pforten bis auf den ersten Monatsmittwoch geschlossen.

Im ersten Stock des Bürgerzentrums ist das am 30. Januar 2007 vom Gemeinderat initiierte Bürgerbüro in den Räumen der Gemeindebücherei relativ zentral untergebracht - der Ortsmitte jedenfalls näher, als das Rathaus selbst. Dennoch sank das Interesse an bürgernahem Extraservice frappierend schnell. Anfangs jeden Mittwoch von 14 bis 18 Uhr offen, machte das Büro ab dem März 2010 bereits um 16.30 Uhr die Schotten dicht. Besonders in den Abendstunden war der Publikumsverkehr dramatisch abgeebbt.

Belange des Sozialamts etwa würden täglich noch zwei- bis dreimal nachgefragt, teilte Bürgermeisterin Elisabeth Ziegler (SPD) dem Gemeinderat mit. Ähnlich unterbeschäftigt sei das Einwohnermeldeamt im Bürgerbüro. Im Schnitt würden am Tag vier Fälle bearbeitet. Alles in allem zu wenig, um Aufwand und Kosten zu rechtfertigen. „Wesentliche Sachverhalte werden dort einfach nicht mehr geklärt“, bedauerte der Leiter des Amts für Öffentliche Ordnung, Mirko Hoffmann.

Die Reduzierung der Öffnungszeiten auf den ersten Mittwoch im Monat, von 14 bis 18 Uhr, begründet die Gemeinde mit „bürgerfreundlichen Sprechzeiten“ des Rathauses und der Möglichkeit, Termine auch außerhalb der Dienstzeiten vereinbaren zu können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Millionen-Nachzahlung wegen Google-Werbung: „Das ist absolut irrwitzig“
Die neue Auslegung des Steuerrechts würde unter anderem die Schäftlarner Rollladen-Firma Schönberger hart treffen, die bei Google Anzeigen schaltet. Sie erhielt nach der …
Millionen-Nachzahlung wegen Google-Werbung: „Das ist absolut irrwitzig“
Kultursaison ohne Kultursaal: Garching geht zelten
Zehn Wochen lang findet das Kulturleben der Stadt Garching notgedrungen unter einer Zeltplane statt - der Aufbau kann sich aber sehen lassen.
Kultursaison ohne Kultursaal: Garching geht zelten
Flächenfresser Forschungscampus? - Anwohner kritisiert Dauer-Wachstum der TU in Garching
Überraschender Anwohner-Kritik sah sich der Garchinger Stadtrat gegenüber. Ein Bürger kritisierte den Forschungscampus scharf.
Flächenfresser Forschungscampus? - Anwohner kritisiert Dauer-Wachstum der TU in Garching
Posse um „lebensgefährliche“ Zwei-Zentimeter-Rinne | Oberschleißheim
Es ging um Leben und Tod, als der Oberschleißheimer Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung über eine Wasserrinne diskutierte - jedenfalls sah das ein Rat so.
Posse um „lebensgefährliche“ Zwei-Zentimeter-Rinne | Oberschleißheim

Kommentare