Keine Poller am Volksfestplatz

Unterschleißheim - Immer wieder parken Lastwagen-Fahrer auf dem Volksfestplatz in Unterschleißheim, um dort ihre Ruhezeiten einzuhalten. Der Platz wurde auch schon als Abstellmöglichkeit für Busse, Wohnwagen, Wohnmobile, als nächtlicher Autotreffpunkt und für Autowäschen genutzt.

Das missfällt Stadtrat Stefan Diehl (CSU). Er beantragte daher bei der Stadtverwaltung versenkbare Poller, um den Platz absperren zu können. Doch sein Antrag fand im Verkehrsausschuss keine Mehrheit. Hintergrund: Weil die Ortsstraße „Volksfestplatz“ zum beschränkt-öffentlichen Weg abgestuft werden soll, hält das Landratsamt München nur eine variable Höhenbeschränkung mittels Schranke für zulässig. Die aber stieß auf wenig Begeisterung im Verkehrsausschuss: So meinte Stadträtin Annegret Harms (SPD): „Ich sehe den Missbrauch nicht so tragisch.“ Und Brigitte Weinzierl (CSU) machte darauf aufmerksam, dass von der Sperre „auch Vereinsbusse betroffen wären“. Fahrgäste könnten dann nicht mehr auf dem Volksfestplatz ein- und aussteigen.

Auch Bürgermeister Christoph Böck äußerte sich kritisch: Generell müsse man sich überlegen, wofür man Geld ausgebe, sagt er und fügte an: „Ich tendiere dazu, die Höhenbeschränkung nicht umzusetzen.“ Das sahen auch alle anderen Stadträte im Ausschuss so und lehnten die Sperre, wie sie Stefan Diehl beantragt hatte, ab.

Auch interessant

Kommentare