Nur Kendall-Torry kann Hürtgen schlagen

- SCD-Buben überzeugen mit Doppelsieg

Deisenhofen (um) - Drei Podestplätze sicherte sich der Squash-Nachwuchs des SC Deisenhofen beim dritten Oberbayerischen QM Bezirks-Jugendranglistenturnier, das der RSC München parallel zum vierten Oberbayerischen Ranglistenturnier für Erwachsene ausrichtete. Und auch bei diesem Wettkampf gelang einer Deisenhofnerin der Sprung aufs Treppchen: Die für diese Saison an den RSC ausgeliehene Jennifer Hathway, eigentlich noch in der Jugend startberechtigt, wurde Dritte.

Unter den 13 Deisenhofner Talenten, die Trainer Uli Brennstuhl nominiert hatte, wussten diesmal vor allem die acht Buben zu überzeugen. Bei den Jungen B, der zweitstärksten unter den nach Leistungsvermögen eingeteilten Gruppen, feierten sie durch Christofer Kendall-Torry, der das packende interne SCD-Duell im Finale für sich entscheiden konnte, und Moritz Hürtgen, gar einen Doppelsieg. Alex Horvath als Neunter, Florian Schön als Zehnter und Gabor Horvath als Zwölfter komplettierten das ausgezeichnete Mannschaftsergebnis der Brennstuhl-Truppe.

In der stärksten Leistungsgruppe A schaffte Valentin Schmidbauer als Dritter den Sprung aufs Siegertreppchen. Martin Graßberger kam auf Rang acht. Der einzige SCD-Starter in Gruppe C, Georg Graßberger, wurde Siebter.

Deisenhofens Mädchen waren diesmal nicht im Vorderfeld zu finden. Das lag vor allem daran, dass Coach Brennstuhl seinen besten Schützlingen, Pamela Hathway und Stephanie Müller, nach den Kräfte zehrenden Einsätzen der vergangenen Wochen eine Wettkampfpause verordnet hatte. So war Jil Prestele als Zwölfte der Gruppe B, unmittelbar vor Kerstin Schmitz und drei Ränge vor Myriam Huber, beste SCD-Teilnehmerin. Unerheblich war die Platzierung der beiden "Squashflöhe" Melanie Müller und Sarah Schmidbauer, die in Gruppe C an 14. und 15. Stelle landeten. "Sie sollten Turnierluft schnuppern und lernen", so SCD-Sprecher Dieter Müller.

Keine Überraschung war der dritte Rang von Jennifer Hathway bei den Damen. Im Landesliga-Team des RSC steht die Deisenhofnerin an Position eins und hat von acht Punktspielen erst eines verloren. Diesmal musste sie sich nur der Bundesligaspielerin Manuela Mayer vom SC München-Solln im Halbfinale geschlagen geben. Anders als Jennifer Hathway betrat der Deisenhofner Thomas Müller mit dem Start bei einem Ranglistenturnier für Erwachsene Neuland. Mit dem zwölften Platz bei den Herren B zog er sich dabei achtbar aus der Affäre.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Transparenz ist nicht erwünscht“: Verwaltung will Informationsrecht der Bürger aufheben
Im Kirchheimer Gemeinderat formiert sich Widerstand gegen einen Vorschlag der Rathausverwaltung. Diese will das Informationsrecht der Bürger aufheben.
„Transparenz ist nicht erwünscht“: Verwaltung will Informationsrecht der Bürger aufheben
Im Streit ums Further Bad glätten sich die Wogen
Gewaltig rumort hatte es Ende vergangenen Jahres im „Verein Freunde Bad Furth“. Am Montag, 6. Juli,  hat der Badverein Susann Kosmalla zur neuen Vorsitzenden gewählt - …
Im Streit ums Further Bad glätten sich die Wogen
Nur per PayPal ins Freibad? Senioren stehen wegen Corona-Regeln ratlos am Eingang - „Hatten keine Chance“
Das Unterhachinger Freibad hat wieder geöffnet. Doch rein darf nur, wer vorher über PayPal online ein Ticket bucht. Das stößt Besuchern übel auf. Vor allem Ältere fühlen …
Nur per PayPal ins Freibad? Senioren stehen wegen Corona-Regeln ratlos am Eingang - „Hatten keine Chance“
Party, Müll und überall Stand-Up-Paddler: Immer mehr Ausflügler belagern Sport-Anlage im Münchner Norden
Die Regattaanlage Oberschleißheim wird in Zeiten von Corona noch stärker zum Ausflugsziel. Die Polizei musste Party-Gruppen auflösen, dazu kommen Klagen über Müll und …
Party, Müll und überall Stand-Up-Paddler: Immer mehr Ausflügler belagern Sport-Anlage im Münchner Norden

Kommentare