Kirche im Licht

Ismaning - Es soll ein farbenfrohes, aber auch (be)sinnliches Spektakel werden.

Zum ersten Mal veranstaltet der katholische Pfarrgemeinderat Ismaning in Verbindung mit dem Verein „Licht & Kunst e. V.“ während des Ismaninger Christkindlmarkts eine Lichtinstallation im Kircheninnenhof (Kirchplatz 1). Das Farbenspiel beginnt in der Zeit vom 5. bis 7. Dezember jeweils bei Einbruch der Dunkelheit. Die in langsame Farbwechsel getauchte Apsis, der strahlend hochragende Kirchturm sowie die stimmungsvoll beleuchteten Bogengänge und Arkaden bieten ein beeindruckendes Ambiente zum Verweilen und Innehalten. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www. kirche-im-licht.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rollender Supermarkt macht in  Unterschleißheim Station
Von frischen Tomaten bis zur Thunfischkonserve: Ein rollender Supermarkt hält ab 7. Mai regelmäßig montags am Rathausplatz in Unterschleißheim. Hier können sich dann die …
Rollender Supermarkt macht in  Unterschleißheim Station
S-Bahn-Schütze von Unterföhring: Das Urteil ist gefallen
Der Vorfall am S-Bahnhof Unterföhring erschütterte die ganze Region: Eine Polizistin wurde durch Schüsse schwerst verletzt. Am Freitag soll das Urteil gegen den Schützen …
S-Bahn-Schütze von Unterföhring: Das Urteil ist gefallen
Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
Ein 17-Jähriger wird seit gestern Abend in den sozialen Medien gesucht. Er stammt offenbar aus dem südlichen Landkreis. Wer hat Deniz S. gesehen?
Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
Knappe Mehrheit gegen Sicherheitswacht
Sorgt eine ehrenamtliche Sicherheitswacht für ein besseres Sicherheitsgefühl oder nicht? Darüber hat der Unterschleißheimer Stadtrat entschieden.
Knappe Mehrheit gegen Sicherheitswacht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion