1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Kirchheim

Diese Metzgerei macht den besten Leberkas in ganz Bayern - es gibt ihn oft auch in München

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Forster

Kommentare

Andi  Karasz, seine Frau Vroni Stenz und ihr Produktionschef, der Metzgermeister Linus Harutunian
Stolz auf ihren Sieger-Leberkäse: (v.li.) Andi  Karasz, seine Frau Vroni Stenz und ihr Produktionschef, der Metzgermeister Linus Harutunian vor dem Verkaufswagen der Metzgerein Baumgartner. © Dieter Michalek

Jetzt ist es offiziell: Experten haben den besten Leberkas in ganz Bayern gekürt. Die Metzgerei mit ihrem Verkaufsmobil setzte sich gegen Ladenbesitzer aus dem Freistaat durch.

Kirchheim – Der Geruch von Weißwürsten und Räucherspeck vermischt sich in dem etwa zwölf Quadratmeter großen Verkaufswagen der Metzgerei Baumgartner aus Kirchheim. Ein Dutzend getrocknete Landjäger hängen von der Wand herab, Regensburger und Bierschinken liegen schmackhaft drapiert in der Auslage, während Inhaberin Vroni Sterz stolz ein verpacktes Stück Wurst über die Theke des roten Verkaufswagen reicht – Bayerns bester Leberkäse und Sieger des MetzgerCups, einer jährlichen freiwilligen Qualitätsprüfung des Fleischerverbandes Bayern. 

Metzgerei mitten im Kirchheimer Wohngebiet 

Vroni Stenz und ihr Mann Andi Karasz betreiben die Metzgerei schon in der dritten Generation. Seit 1969 fährt der Familienbetrieb täglich auf ein bis zwei Wochenmärkte in der Umgebung und verkauft die in Kirchheim hergestellten Wurstwaren. Mitten in einem Wohngebiet, zwischen Einfamilienhäusern und bunten Vorgärten, ist die Produktionsstätte, die Linus Harutunian leitet. „Ab drei Uhr morgens zaubert Linus in der Wurstküche“, sagt Karasz. 

Video: Süß-deftiges Leberkäs-Brot

Vroni Stenz: „Das Grundrezept stammt aber von meinem Großvater“

An der Zusammensetzung für den besten Leberkäse, den Titel hat Alfons Schuhbeck persönlich verliehen, experimentierte Metzgermeister Harutunian auch herum. „Das Grundrezept stammt aber von meinem Großvater“, merkt Stenz an. Besonders die handwerkliche Arbeit sei erhalten geblieben. „Wir schlagen den Käse noch in die Form“, sagt Harutunian. Für den Geschmack sorge vor allem das Rindfleisch. Nur noch wenige Metzger mischen die hochwertige Zutat in den Leberkäse. Trotzdem will Harutunian mit dem Vorurteil aufräumen, dass im Leberkäse alles verbraucht wird, was in der Metzgerei so herumliegt: „Bei uns ist es ein qualitätsvolles Produkt.“ 

Passend zum Thema: Leberkässemmel ist nicht gleich Leberkässemmel – Unterschiede gibt es nicht nur bei den Zutaten, sondern auch beim Preis. Wie groß die Spannbreite innerhalb Bayerns ist, zeigt eine neue Studie. 

Der Corona-Skandal bei Tönnies hat gezeigt: Die Produktion von Billigfleisch schadet Mensch und Tier. Einem Münchner Metzger platzte nun bei einer Beschwerde über den Preis seiner Leberkäs-Semmeln der Kragen.

Mehrfach preisgekrönte Metzgerei aus Kirchheim

Die Metzgerei mit zehn Angestellten stehe nicht nur für Tradition, sondern kombiniere auch Nachhaltigkeit und Regionalität. „Wir verarbeiten das ganze Schwein, das heißt von Kopf bis Fuß“, sagt Karasz. Über 70 Wurstsorten verkauft das Ehepaar auf den Wochenmärkten. Davon erhielt nicht nur der Leberkäse eine Auszeichnung, auch die Trüffelleberwurst und der Schinken der Woche haben eine Goldmedaille beim MetzgerCup gewonnen. „Uns ist es wichtig, auch eine externe Meinung einzuholen“, sagt Stenz. Sozusagen eine gewisse Eigenkontrolle. „Wir wollen ja, dass es den Kunden und uns schmeckt“, sagt Karasz.

Florian Perkmann, Bäckermeister aus Miesbach, hat den Leberkas-Krapfen erfunden - und damit ganz Bayern verrückt gemacht. Hier erklärt er sich im Interview und spricht über die Anfeindungen.

Auch interessant

Kommentare