Der Unangefochtene

Bürgermeisterwahl 2020: Maximilian Böltl (CSU) holt 75 Prozent der Stimmen

  • Bert Brosch
    vonBert Brosch
    schließen

Das ist mehr als deutlich: CSU-Amtsinhaber Maximilian Böltl holt bei der Bürgermeisterwahl in Kirchheim 75 Prozent der Stimmen. Auch dank der Unterstützung der SPD. 

Kirchheim – Unterstützt nicht nur von seiner Partei CSU, sondern auch von der SPD, gewann Amtsinhaber Maximilian Böltl bereits im ersten Wahlgang mit 74,9 Prozent klar und führt auch in den kommenden sechs Jahren den Kirchheimer Gemeinderat. „Trotz der außergewöhnlichen Situation haben unsere Mitarbeiter und Wahlhelfer dafür gesorgt, dass die Wahl reibungslos durchgeführt werden konnte. Manche sind ja kurzfristig noch eingesprungen“, sagte Böltl.

Er bedankte sich bei allen Unterstützern von der CSU für den unermüdlichen Einsatz aber auch bei der SPD für deren klare Wahlempfehlung. „Das Ergebnis von 75 Prozent, also 23 mehr als 2014, ist ein tolles Zeugnis für meine Arbeit – aber genauso für die Arbeit meiner Kollegen im Rathaus und im Gemeinderat.“ Gleichzeitig sei dies ein kraftvoller Auftrag an ihn, den bisherigen Weg konsequent weiterzugehen. „Den neuen Gemeinderat möchte ich von dieser Stelle aus einladen, mich zu begleiten und im überparteilichen Miteinander konstruktiv zusammenzuhalten! So wie es unsere großen Projekte aber vor allem auch die aktuelle Lage jetzt erfordert.“ Deutlich dankte Böltl seinen Freunden, seiner Familie und seinem Partner Thomas, „ihr seid mein starker Rückhalt - an guten und an schwierigen Tagen.“

Die Wahlbeteiligung war mit 64 Prozent erfreulich gut, von 6308 gültigen Stimmen erhielt Böltl 4723, Rüdiger Zwarg (Grüne) bekam 13,0 Prozent, Wolfgang Heinz-Fischer (VFW) 12,1 Prozent.

Auch interessant

Kommentare