Motorradfahrer stürzt nach Vollbremsung

Ein Motorradfahrer ist am Mittwoch in Heimstetten gestürzt, nachdem er durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß mit einem Linksabbieger verhindern wollte. 

Heimstetten - Laut Polizei fuhr der 50-jährige Motorradfahrer gegen 8.15 Uhr auf der Kreisstraße M1 hinter dem Toyota eines 39-Jährigen. An der Einmündung in die Taxetstraße bog der Autofahrer nach links in das Gewerbegebiet in Heimstetten ab. Zum gleichen Zeitpunkt setzte der Motorradfahrer zum Überholen an, was der Autofahrer offenbar übersah. Der Motorradfahrer bremste voll ab, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Hierbei stürzte er und verletzte sich leicht mit Schürfwunden am Bein. Der Toyota-Fahrer bemerkte den Unfall scheinbar nicht und fuhr zunächst weiter. Der Motorradfahrer stieg wieder auf und folgte dem Autofahrer bis er ihn im Gewerbegebiet anhalten konnte. Im Anschluss warteten beiden auf die Polizei. Letztendlich konnte aber nicht geklärt werden, ob der Autofahrer den Unfall tatsächlich bemerkte. Die Polizei erstattete Anzeige wegen Unfallflucht. 

Das Motorrad wurde bei dem Unfall leicht beschädigt. Die Polizei beziffert den Schaden mit rund 1000 Euro. 

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Rene Ruprecht

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ismaning bekommt „modernstes Medien-Sendezentrum Europas“
Es tut sich was auf dem Agrob-Gelände in Ismaning. Plazamedia will mit einem neuen Sendezentrum zum Vorreiter in Europa werden.
Ismaning bekommt „modernstes Medien-Sendezentrum Europas“
Schweres Ehrenamt: Er überbringt die Todesnachrichten
Das Ehrenamt von Alexander Neißendorfer könnte wohl nicht schwerer sein. Der Ismaninger überbringt den Hinterbliebenen Todesnachrichten. Etwa nach dem Amoklauf am OEZ.
Schweres Ehrenamt: Er überbringt die Todesnachrichten
FDP-Kreisvorsitzender mit 64 aus dem Leben gerissen
Die FDP München-Land trauert um Ralph Peter Rauchfuß. Der Kreisvorsitzende aus Haar ist überraschend verstorben. Der überzeugte Liberale wurde nur 64 Jahre alt.
FDP-Kreisvorsitzender mit 64 aus dem Leben gerissen
Mit 3,2 Promille in Lebensgefahr: Betrunkener läuft über S-Bahn-Gleise
Einen lebensgefährlichen Weg gegangen ist ein betrunkener Pole am Sonntag in Haar-Gronsdorf, als er vor einer einfahrenden S-Bahn die Gleise überquert hat.
Mit 3,2 Promille in Lebensgefahr: Betrunkener läuft über S-Bahn-Gleise

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.