Unfall auf der A99

Autofahrer schleudert beim Ausweichen gegen die Leitplanke

Kirchheim - Bei dem Versuch, einem überholenden Fahrzeug auszuweichen, ist am Mittwochmorgen ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg auf der A99 bei Kirchheim in die Leitplanke geprallt. 

Wie die Polizei berichtet, passierte der Unfall gegen 5.45 Uhr in Fahrtrichtung Nürnberg. Ein 40-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Erding fuhr auf dem mittleren Fahrstreifen. Vor ihm war ein Sattelzug, den er überholen wollte. Daher wechselte auf den linken Fahrstreifen. Dabei schnitt er den von hinten kommenden Audi. Der 23-Jährige versuchte nach links auszuweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern und bremste ab. Dabei schleuderte er zuerst in die Mittelleitplanke. Anschließend schleuderte das Fahrzeug zurück vor den Sattelzug auf die Fahrbahn. Der Lastwagen konnte glücklicherweise rechtzeitig bremsen und einen Zusammenprall vermeiden. Der 23-Jährige blieb trotz des schweren Aufpralls unverletzt.  An seinem Audi entstand Totalschaden. 

Der linke Fahrstreifen der Autobahn war bis kurz nach 7 Uhr gesperrt. Daher bildete sich ein Stau auf einer Strecke von etwa zehn Kilometern. 

pk

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

50-Tonner rauschen durchs Dorf
Wegen einer Landvermessung per Laster könnte in Straßlach-Dingharting die Erde beben. Bei einer vorherigen Erhebung trug die Kapelle in Kleindingharting Risse davon.
50-Tonner rauschen durchs Dorf
Ärger mit Nachbarn: Hundebesitzerin verlässt Ismaning
Bis zu zwölf Hunde hatte Jirina Mrazova bei sich: Die Nachbarn regten Gebell und Dreck auf. Nun streicht sie die Segel.
Ärger mit Nachbarn: Hundebesitzerin verlässt Ismaning
Peinliche Panne: Wahlpost für Kleinkinder von den Grünen
Die Null-bis Vierjährigen aus Garching haben Post von den Grünen bekommen – Wahlwerbung. Eine peinliche Panne, die im Rathaus passierte.
Peinliche Panne: Wahlpost für Kleinkinder von den Grünen
Angst vor einem Neubau-Ghetto
Es gibt Kritik an den geplanten Mietwohnungen am Schäferanger in Oberschleißheim: Vor allem weil geförderte und frei finanzierte Wohnungen strikt getrennt werden sollen.
Angst vor einem Neubau-Ghetto

Kommentare