Eine S-Bahn steht am 28.07.2013 in München (Bayern) am Ostbahnhof auf einem Gleis
+
Das Einsteigen in die S-Bahn soll in Heimstetten komfortabler werden. (Symbolbild)

Umbau am S-Bahnhof Heimstetten beginnt

Mehrere Millionen stecken Bund, Freistaat und die Deutsche Bahn in die Modernisierung des S-Bahnhofs Heimstetten. Die Bauarbeiten sind nun angelaufen.

Kirchheim - S-Bahn-Fahrgäste in Heimstetten und in Poing kommen bald stufenfrei zum Zug, auch der Bahnhof soll komfortabler werden, verspricht die Deutsche Bahn (DB). Der Freistaat Bayern, die DB und der Bund investieren mehr als 14 Millionen Euro in die Modernisierung und den barrierefreien Ausbau der beiden Stationen an der S 2. Am Montag, 1. März, starteten die Hauptarbeiten, bis zum Frühjahr 2022 werden beide Bahnhöfe in neuem Glanz erstrahlen, teilt die DB mit.

Am Bahnhof Heimstetten verbessert die Bahn folgendes: Die Bahnsteige, die Zugänge und die Unterführung werden erneuert und erhalten ein Blindenleitsystem. Die Erhöhung der Bahnsteige auf 96 Zentimeter sorgt für einen niveaugleichen Ein- und Ausstieg. Mit zwei neuen Aufzügen gelangen Fahrgäste künftig stufenfrei von der Unterführung und der Straßenebene auf den Bahnsteig. Am Bahnsteig Richtung München schützt ein neues 85 Meter langes neues Bahnsteigdach künftig die Wartenden vor Wind und Wetter. Die Station erhält eine komplett neue Ausstattung, von modernen Infodisplays über neue Vitrinen, Sitze und Wetterschutzhäuschen bis hin zur Wegeleitung und Lautsprechern.

„Ich freue mich, dass nun endlich auch in Heimstetten die Bagger rollen für die Stationsausbauten“, sagt Verkehrsministerin Kerstin Schreyer. Der Ausbau wird vielen Menschen das Leben ein Stück leichter und das Bahnfahren angenehmer machen.“

Weitere Nachrichten aus Kirchheim und dem Landkreis München finden Sie hier.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare