+
Neben dem Möbelmarkt im Aschheimer Gewerbegebiet soll der Schlachthof entstehen; nahe an den Nachbargemeinde Kirchheim.

Nach Planungen in Aschheim

Kirchheim fordert Raumordnungsverfahren für Schlachthof

Kirchheim/Aschheim - Nach juristischer Prüfung fordert Kirchheims Bürgermeister Maximilian Böltl die Durchführung eines Raumordnungsverfahrens, sollte an der Planung für einen Schlachthof in Aschheim festgehalten werden.

Bereits im Mai hatte Kirchheims Bürgermeister Maximilian Böltl angekündigt, dass die Gemeinde juristisch prüfen werde, ob für das Schlachthof-Projekt in der Nachbargemeinde Aschheim ein einfaches Bebauungsplanverfahren ausreicht oder ein Raumordnungsverfahren notwendig werde. „Das Ergebnis steht nun fest: Wir fordern von den zuständigen Stellen die Durchführung eines Raumordnungsverfahren, sollte an der Planung für einen Schlachthof in Aschheim festgehalten werden“, erklärte Bürgermeister Böltl am Dienstag. 

Mit dieser Forderung wendet sich Böltl nun an die Gemeinde Aschheim, das Landratsamt München sowie an die höhere Landesplanungsstelle, in diesem Fall die Regierung von Oberbayern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gereizte Debatte um den Gockl-Neubau
Noch immer ringt der Unterföhringer Gemeinderat um die weitere Entwicklung des ehemaligen Gasthauses Gockl in der Unterföhringer Ortsmitte. Seit 2011 ist das leer …
Gereizte Debatte um den Gockl-Neubau
Junge Helden gesucht
Die Feuerwehren Brunnthal und Hofolding bemühen sich mit einer aufwändigen Plakat-Serie und zwei Aktionstagen um Nachwuchs.
Junge Helden gesucht
„Das Fliegen hat mich geerdet“
Ein Banker und ein Schreinermeister eröffnen eine Gleitflugschule – bei der Suche nach dem Standort landen sie in Sauerlach.
„Das Fliegen hat mich geerdet“
Mehr Kohle für die Jagd nach dem Feuerteufel
Auch wenn der Feuerteufel seit rund einer Woche nicht mehr zugeschlagen hat: Die Polizei sucht fieberhaft nach dem Unbekannten, der seit Anfang April ein Dutzend Wald- …
Mehr Kohle für die Jagd nach dem Feuerteufel

Kommentare