Gerd Kleiber und Sandra Wagner sind seit Kurzem „Volt“-Mitglieder.
+
Aus liberalem Gelb wird paneuropäisches Lila: Gerd Kleiber und Sandra Wagner sind seit Kurzem „Volt“-Mitglieder.

Eine neue politische Heimat haben sie bereits

Langjährige Gemeinderäte treten aus FDP aus: Das ist der Grund

  • Bert Brosch
    vonBert Brosch
    schließen

Lange Jahre waren Gerd Kleiber und seine Frau Sandra Wagner bei der FDP und saßen im Kirchheimer Gemeinderat. Jetzt sind sie aus der Partei ausgetreten.

Kirchheim – Gerd Kleiber und seine Ehefrau Sandra Wagner, beide langjährige FDP-Gemeinderäte in Kirchheim, haben die Liberalen verlassen. „Was auf Bundesebene seit ein paar Jahren läuft hat schon lange nicht mehr zu uns gepasst“, erklärt Kleiber. Eine neue politische Heimat haben die beiden bereits gefunden: „Wir sehen bei der neuen, paneuropäischen Partei „Volt“ große Chancen und unsere Zukunft.“

Da sie sich beide nach langen Jahren ehrenamtlicher politischer Tätigkeit auch in Zukunft engagieren möchten und ihr „Wissen und Erfahrung weitergeben wollen“, sind sie nun seit kurzem Mitglieder bei „Volt“. „Geplant war das so nicht, aber es hat sich seit längerer Zeit angedeutet. Was bei der Bundes-FDP läuft, da können wir nicht mehr mitgehen. Wenn man sich nicht mehr wohlfühlt in einer Partei, muss man einfach gehen“, sagt Kleiber. „Volt“ ist aus seiner Sicht die erste paneuropäische Bewegung und auch die Partei, die grenzübergreifend Politik mache für ein starkes, föderales Europa, das zukunftsorientiert ist. „Bei Volt geht es um die Weiterentwicklung und Stärkung der europäischen Union, Umwelt und Nachhaltigkeit sowie von Bürgerrechten, Wirtschafts- und Sozialpolitik.“

„Wir stehen uns freundschaftlich und sachlich sehr nahe“

Beide wollen helfen, dass sich die noch junge Organisation im Landkreis etabliert. Das Nahziel ist laut Kleiber der Aufbau einer Kreisstruktur, eventuell könne man dann sogar bei der Bundestagswahl im kommenden Herbst antreten. „Das hört sich alles noch recht verwegen und idealistisch an – aber es muss doch eine Veränderung von unten auf europäischer Ebene geben. Wir müssen es einfach versuchen.“

Im Kirchheimer Gemeinderat wird Kleiber künftig eine Ausschussgemeinschaft mit seinem bisherigen Parteikollegen Thomas Jännert (FDP) bilden. „Wir stehen uns freundschaftlich und sachlich sehr nahe“, sagt Kleiber. Auf kommunaler Ebene sei eine Parteizugehörigkeit sowieso nicht wichtig, außerdem sei er als Person mit 2000 Stimmen bei der Kommunalwahl gewählt worden, nicht als FDP-Mitglied.

Auch interessant

Kommentare