+
Überfall auf den Wirt des Restaurants Olympia: Der Mann wurde nach einem Angriff mit einer Machete verletzt.

Fahndung läuft

Mit Machete und Schusswaffe: Wirt zu Hause brutal ausgeraubt - Angestellte hörten seine Schreie

  • schließen

Mit Waffengewalt haben zwei maskierte Männer einen Kirchheimer Wirt gezwungen, seine Wohnung zu öffnen - dann raubten sie ihn aus. Angestellte hörten die Schreie des Opfers.

  • In Kirchheim bei München hat es einen brutalen Überfall auf den Wirt des Restaurants Olympia gegeben.
  • Der Mann begegnete dabei zwei schwer bewaffneten Einbrechern und wurde mit einer Machete verletzt.
  • Die Polizei fahndet unter Hochdruck nach den Tätern.

Update von 18.35 Uhr: Bei dem Opfer des Überfalls handelt es sich um den Wirt des Restaurants Olympia. Seine Schreie wurde von seinen Angestellten gehört, die sich zum Zeitpunkt des Überfalls noch in der Gaststätte befanden. Ein Mitarbeiter des Lokals erklärte der tz, der Verletzte befinde sich noch immer in der Klinik und müsse wohl operiert werden.

Erstmeldung: Kirchheim bei München - Der brutale Überfall ereignete sich in der Nacht zum Montag. Im Flur vor seiner Wohnung traf der Kirchheimer gegen 1.40 Uhr auf zwei mit Sturmhauben maskierte Männer. Nicht das einzige Grauen in dieser Nacht: Der eine Maskierte trug eine Machete, sein Komplize eine Faustfeuerwaffe bei sich, teilt die Polizei mit.

Überfall mit Machete: Kirchheimer gefesselt und ausgeraubt

Die Einbrecher bedrohten den 44-Jährigen mit ihren Waffen forderten Geld und zwangen ihn, seine Wohnung aufzusperren. Gegen die Bedrohung mit der Machete wehrte sich der Kirchheimer, wobei er an den Händen verletzt wurde. In der Wohnung öffneten die Täter einen Tresor und nahmen mehrere Tausend Euro mit. Danach fesselten sie den 44-Jährigen mit Klebeband, sperrten ihn in einem Zimmer ein und flüchteten. Der Kirchheimer rief um Hilfe. Zeugen, die seine Rufe hörten, konnten ihn befreien und alarmierten den Polizeinotruf 110.

Kirchheim bei München: Überfall mit zwei Tätern - Opfer durch Machete verletzt

Der 44-Jährige erlitt laut Polizei bei dem Überfall Schnittverletzungen an den Händen. Er wurde vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den unbekannten Tätern, an der über zehn Streifen beteiligt waren, verlief erfolglos.

Überfall in Kirchheim: Die Täter werden wie folgt beschrieben

Täter 1: Männlich, etwa 195 Zentimeter groß, kräftige Gestalt, sprach deutsch mit schwäbischem Akzent; Bekleidung: Bomberjacke/Pulli mit Kapuze und Cap, trug Fingerhandschuhe.

Täter 2: Männlich, etwa 175 bis 180 Zentimeter groß, schlanke Gestalt, sprach mit südeuropäischem Akzent; Bekleidung: dunkler Anorak, dunkelgraue Jeans, Turnschuhe

Die Polizei sucht Zeugen. Wer Angaben machen, wird gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Einbrecher haben im „Grünen Gewölbe“ des Residenzschlosses in Dresden Juwelen von unschätzbarem Wert gestohlen. ZDF-Experte Fabian Kahl spricht über den Juwelen-Raub.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unfall auf der A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann sterben - Schickeria entsetzt
Auf der A99 kommt es in Kirchheim bei München zu einem schrecklichen Verkehrsunfall. Zwei Männer sterben noch am Unfallort. Jetzt gibt es neue Details über die Opfer.
Unfall auf der A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann sterben - Schickeria entsetzt
Wasserstoff: Landkreis München wird Teil von Zukunfts-Region
Das Bundesverkehrsministerium fördert 16 Regionen in Deutschland, die künftig verstärkt auf Wasserstoff aus erneuerbaren Energien setzen wollen.
Wasserstoff: Landkreis München wird Teil von Zukunfts-Region
Aschheim: Das ärgert und freut die Bürger an ihrer Gemeinde
In Zusammenarbeit mit den Bürgern will die Gemeinde Aschheim ihren neuen Flächennutzungsplan aufstellen und nun liegen reichlich Ideen auf dem Tisch.
Aschheim: Das ärgert und freut die Bürger an ihrer Gemeinde
Sportzentrum wird wieder teurer: 100-Millionen-Euro-Marke nicht mehr weit
Erst sparten sich Unterföhringer bei den Baukosten für den neuen Sportpark von 125 Millionen Euro deutlich herunter, doch jetzt schlägt der Jo-Jo-Effekt zu.
Sportzentrum wird wieder teurer: 100-Millionen-Euro-Marke nicht mehr weit

Kommentare