+
Kirchheim: Bewaffneter Tankstellen-Räuber von mutigen Kunden verfolgt (Symbolbild)

Der Raub misslang gründlich

Tankstellen-Räuber zieht Waffe: Kunden lassen sich nicht beeindrucken - jetzt wurde er geschnappt

  • schließen

Obwohl er eine Waffe bei sich trug, blieben die Kunden einer Tankstelle in Kirchheim von einem Räuber recht unbeeindruckt. Nun wurde er geschnappt.

Update vom 14. August 2019: Nach umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnte am Dienstag, 13.08.2019, ein 19-Jähriger aus dem Landkreis München als Tatverdächtiger ermittelt und durch die Kriminalpolizei festgenommen werden. 

Er wurde am Dienstag dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt. Er befindet sich momentan in Untersuchungshaft.

Zunächst hatte die Polizei einen 25-Jährigen aus Somalia verdächtigt, den Überfall begangen zu haben. Dieser Verdacht, teilt die Polizei nun auf Anfrage mit, hat sich aber nicht bestätigt. Neue Spuren führten die Ermittler zum 19-Jährigen aus dem Landkreis München.

Tankstellen-Räuber zieht Waffe - doch mutige Kunden lassen sich nicht beeindrucken

Kirchheim - Mit Kapuze und Schal vermummt betrat ein Mann am Dienstagabend gegen 21.30 die OMV-Tankstelle in der Kirchheimer Florianstraße. Laut Polizei hatte er eine Faustfeuerwaffe, wohl eine Pistole, gezückt, mit der er die Kassenkraft bedrohte. Er forderte Bargeld.

Raubüberfall in Kirchheim: Kunden greifen ein und verfolgen den Täter

Doch der Räuber hatte nicht mit der mutigen Tankstellenkundschaft gerechnet: Wie die Polizei am Mittwoch berichtet, wurden mehrere Kunden auf dem Gelände auf den Raubüberfall aufmerksam. Sie eilten der Kassenkraft zu Hilfe und brachten den Täter so offenbar aus dem Konzept.

Der Räuber flüchtete aus der Tankstelle und weiter in Richtung Florianstraße. Einige Kunden, so berichtet es das Münchner Präsidium, nahmen die Verfolgung auf, rannten dem Mann hinterher. Zunächst vergeblich: Nach kurzer Zeit verloren sie ihn aus den Augen.

Mutmaßlicher Tankstellenräuber: Festnahme noch am Abend

Doch mehr Erfolg hatte die Polizei, die noch am Abend eine Großfahndung startete: Mehrere Streifen wurden in die Umgebung beordert, mehrere mögliche Verstecke durchsucht, teilt ein Präsidiumssprecher auf Nachfrage mit. Dabei nahmen die Fahnder einen 25-jährigen Somalier fest, der nun als dringend tatverdächtig gilt und heute dem Haftrichter vorgeführt wurde. Dieser erließ Haftbefehl - der mutmaßliche Räuber sitzt nun in Untersuchungshaft. 

Die Tatwaffe ist verschwunden

Ob es sich bei der verwendeten Pistole um eine echte Waffe handelte und wie der mutmaßliche Täter an diese kam, konnte ein Präsidiumssprecher am Dienstagmittag aus ermittlungstaktischen Gründen nicht beantworten. Bisher sei die Waffe nicht gefunden worden, ergänzte das Präsidium am Nachmittag.

OMV: „Wir bedauern diesen Vorfall sehr.“

Der Tankstellenbetreiber hat sich mittlerweile gegenüber der Redaktion zu dem gescheiterten Überfall geäußert: „Wir bedauern diesen Vorfall sehr“, so ein OMV-Sprecher. Das Tankstellenpersonal sei nicht zu Schaden gekommen. Es gebe regelmäßige Sicherheitsschulungen. Mehr könne das Unternehmen aufgrund der andauernden Ermittlungen nicht mitteilen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Falsche Tierliebe? Unbekannter schneidet Biber-Bissschutz auf
Schon wieder hat jemand die Baumschutzmaßnahmen am Unterschleißheimer Moosweiher am Furtweg sabotiert. Und damit das friedliche Zusammenleben von Mensch und Biber …
Falsche Tierliebe? Unbekannter schneidet Biber-Bissschutz auf
Falscher Handwerker bestiehlt Rentner in Oberschleißheim
Ein falscher Handwerker hat in Oberschleißheim einem alten Herrn über 100 Euro gestohlen. Mit einer fiesen Masche.
Falscher Handwerker bestiehlt Rentner in Oberschleißheim
Asphalt im Wald: Niedweg wird endlich wetterfest gemacht - Debatte um Belag
Radfahrer und Fußgänger dürfen sich freuen: Der Niedweg in Putzbrunn wird asphaltiert - nasse Füße oder Matsch-Spritzer sind damit Geschichte. Über den Belag wurde aber …
Asphalt im Wald: Niedweg wird endlich wetterfest gemacht - Debatte um Belag
Laster von der Autobahn gedrängt: Großeinsatz und Stau auf der A99 - 150 Liter Diesel ausgelaufen
Bis weit hinters Kreuz München Süd staute sich der Verkehr am Montag auf der A99. Grund war ein gefährliches Lkw-Manöver.
Laster von der Autobahn gedrängt: Großeinsatz und Stau auf der A99 - 150 Liter Diesel ausgelaufen

Kommentare