1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Kirchheim

Lkw-Kontrollen auf A 99: über 150 Verkehrssünder in einem Monat

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Schuch

Kommentare

LKW-Kontrollen
LKW-Kontrollen (Symbolbild) © dpa / Armin Weigel

Bis zu 25.000 Lkw fahren täglich auf der A 99. Viele halten sich nicht an das Überholverbot. Wie viele das sind, teilte nun die Polizei mit.

Landkreis - Die A 99 kostet die Autofahrer im Landkreis so manchen Nerv. Durch die Baustellen für den achtspurigen Ausbau kommt es regelmäßig zu Unfällen und Staus. Erst vergangene Woche legten zwei Lkw-Unfälle den Verkehr auf der A99 für mehrere Stunden lahm. Ein Grund der Staus ist auch, dass die bis zu 25.000 Lkw am Tag sich nicht an das Überholverbot halten. Wie viele das sind, teilte nun die Autobahnpolizei mit.

Demnach zeigte die Polizei seit dem 23. Oktober 131 Lkw-Fahrer wegen des Verstoßes gegen das Überholverbot an. Sie wurden bei stichprobenartigen Kontrollen in Richtung Nürnberg zwischen dem Kreuz München Ost und dem Kreuz München Nord erwischt. Dabei kontrollierte die Polizei gezielt auf das Überholverbot, das schon weit vor dem Kreuz München Ost gilt.

In diesem sieht die Autobahnpolizei einen der Hauptgründe für vermeidbare Staus. Wenn ein Lkw-Fahrer sich nach dem Überholen wieder auf der rechten Spur einordnen will, verursache das Verzögerungen und letztlich Staus. Außerdem sei es gefährlich, wenn zwei Lkw aneinander vorbei fuhren und auch die Autofahrer müssten besonders wachsam sein. 

Reifen platzt auf A 99: das hat Folgen

Zusätzlich zum missachteten Überholverbot zeigte die Polizei 23 weitere Lkw-Fahrer an. 15 Mal, weil sie verbotenerweise im Autobahnbereich parkten, sechs Mal, weil sie mit ihrem Handy hantierten und zwei Mal, weil sie zu viel geladen hatten. Als besonderen Erfolg bezeichnet die Polizei die Festnahme einer per Haftbefehl gesuchten Person.

Auch interessant

Kommentare