+
Wer abstimmen will bei der Bürgerversammlung, muss weiterhin nachweisen, dass er in Kirchheim wohnt.

Wegen Abstimmungsberechtigung

Nur nach Ausweiskontrolle zur Bürgerversammlung

  • schließen

Kirchheim – Die auf Antrag der FDP eingeführten Abstimmungskarten bei Bürgerversammlungen mit einer vorhergehenden Wohnort-Kontrolle bleiben bestehen. Mit 11:12 Stimmen scheiterte der Antrag der Verwaltung,  diesen Beschluss zu kippen. Der Geschäftsleitende Beamte Johannes Pinzel hatte den „enormen Aufwand einer fiktiven Kommunalwahl“ als Grund genannt.

Im Herbst 2014 hatte es in Kirchheim hitzige Diskussionen um den künftigen Standort einer Asylbewerberunterkunft gegeben. Als sich der heutige Standort an der Räterstraße als Favorit herauskristallisierte, eskalierte der Streit zwischen Befürwortern und Gegnern beinahe. Die anschließende Bürgerversammlung im November war chaotisch, eine große Gruppe trat gemeinsam gegen den Standort auf, Abstimmungsergebnisse wurden eher geschätzt als gezählt. Mehrere Gemeinderäte gingen anschließend davon aus, dass zahlreiche Ortsfremde maßgeblich mitgestimmt hätten.

Damit das nicht mehr passiert, beschloss der Gemeinderat im Januar 2015, für künftige Bürgerversammlungen Abstimmungskarten auszuteilen, die nur Bürger aus Kirchheim erhalten. „Aus unserer Sicht ist der Beschluss nicht rechtmäßig, weil das nicht in der Zuständigkeit des Gemeinderats liegt, sondern der Bürgermeister alleine entscheiden kann“, begründete Johannes Pinzel den Vorstoß der Verwaltung zur Abschaffung dieser Stimmzettel-Regelung. Zudem hätten die Kontrolle und die Erstellung der Karten einen enormen Aufwand für die Verwaltung bedeutet, man habe eine fiktive Kommunalwahl mit Wählerverzeichnis durchführen müssen.

Der Antrag der Verwaltung auf Abschaffung der Karten wurde mit 11:12 Stimmen abgelehnt. Allerdings soll die Kontrolle vereinfacht werden: Bei der Bürgerversammlung muss die Verwaltung künftig nicht mehr nach jedem Besucher im Wählerverzeichnis suchen. Es reicht, wenn der Besucher seinen Personalausweis vorzeigt mit Kirchheim als Wohnort. Dann bekommt er seine Stimmkarte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trickbetrug: „Handwerker“ bestehlen älteres Ehepaar
Verkleidet als Handwerker hat sich ein Trickbetrüger Zugang zur Wohnung eines älteren Ehepaars aus Unterhaching verschafft und sich dort im Schmuckkästchen bedient. Die …
Trickbetrug: „Handwerker“ bestehlen älteres Ehepaar
Springmesser-Attacke und Schläge in S1 - Streckensperrung
Mit einem Messer hat ein 21-Jähriger am Montag in der S1 bei Oberschleißheim einen anderen Fahrgast bedroht und ihn verprügelt - weil dieser ihn gebeten hatte, die Füße …
Springmesser-Attacke und Schläge in S1 - Streckensperrung
Wieviel Lutherplatz darf es denn sein?
Wenn die Gläubigen der Kreuz-Christi-Kirche heuer am 31. Oktober den 500. Jahrestag der Reformation feiern, wollen sie auch ein sichtbares und nachhaltiges Zeichen zu …
Wieviel Lutherplatz darf es denn sein?
Neues System im Freibad: Das müssen Saisonkarten-Besitzer jetzt wissen
In den nächsten Monaten werden im Unterhachinger Freibad die Technik erneuert und ein neues Kassen- und Zugangssystem eingeführt. Damit sollen längere Wartezeiten an der …
Neues System im Freibad: Das müssen Saisonkarten-Besitzer jetzt wissen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare