1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis

SPD klagt: Beim Ausbau des Bahnhofs geht nichts voran

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Treue Genossen: (v.l.) Peter Paul Gantzer mit Benno Springmann, Andre Schmidt, Dietrich Heyne, Bürgermeister Werner van der Weck und Manfred Eicker.  Foto: fkn
Treue Genossen: (v.l.) Peter Paul Gantzer mit Benno Springmann, Andre Schmidt, Dietrich Heyne, Bürgermeister Werner van der Weck und Manfred Eicker. Foto: fkn

Feldkirchen - Bis der Feldkirchner Bahnhof endlich behindertengerecht ausgebaut wird, kann es noch dauern. Auf dieses Thema ist der Landtagsabgeordnete Peter Paul Gantzer aus Haar eingegangen beim Neujahrsempfang der SPD Feldkirchen.

Der in den vergangenen Jahren von der Bahn verfolgte viergleisige Ausbau der Strecke Feldkirchen-Mühldorf ist verworfen worden - und damit wieder einmal der seit Jahren immer wieder angekündigte Umbau des Bahnhofs (wir berichteten). Eine Anfrage an WirtschaftsministerMartin Zeil sei erst nach Monaten beantwortet worden, sagte Gantzer, und zeige, dass neben der Bahn auch die Landesregierung kein schlüssiges Konzept für den öffentlichen Nahverkehr in dieser Region verfolge.

Dietrich Heyne, Fraktionsvorsitzender der SPD im Kreistag, verwies auf die zahlreichen Projekte, die von der SPD eingebracht worden seien und nun auch realisiert würden. Auf den erst im Herbst fertiggestellten Umbau der Grundschule, die neue Kinderkrippe und das insgesamt gute Angebot von Kindergärten, Hortbetreuung und Schulen gingen Bürgermeister Werner van der Weck und der Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Karl-Heinz Schmidt, in ihren Grussworten näher ein. Auch eine neue Sporthalle sei auf den Weg gebracht und das neue Trainingsgelände noch vor Wintereinbruch fertiggestellt worden. Alles in allem sei ein hervorragendes Angebot für Familien mit Kindern, für Jugendliche und für die Bürger in Feldkirchen geschaffen worden.

SPD-Ortsvereinsvorsitzender Manfred Eicker ging auf die großen Anstrengungen der Gemeinde bei der Einführung der Geothermie ein und damit auf einen ersten Schritt hin zur Unabhängigkeit von Uran und fossiler Energie mit ihren hohen Umweltbelastungen. Er mahnte aber weitere Projekte an zur Förderung von Solarenergie, Windkraft und Maßnahmen zur Einsparung von Energie im kommunalen und privaten Bereich, um die Ziele von Bund, Land und Region zu erreichen. mm

Ehrungen

Benno Springmann erhält die silberne Ehrennadel und Urkunde für 40 Jahre Mitgliedschaft bei der SPD, Claus Näbers die silberne Ehrennadel und Urkunde für 25 Jahre. Andre Schmidt und Thorsten Guhlke erhalten Urkunden für 15 Jahre treue Mitarbeit, Werner van der Weck, Christel und Giovanni Schwenzien für zehn Jahre.

Auch interessant

Kommentare